Blogger-Portrait Renate Blaes

Multi-Bloggerin Renate Blaes

Schondorf ist die Blogger-Hauptstadt des Ammersees. Hier werden fünf Blogs geschrieben, mehr als in jeder anderen Gemeinde rund um den See. (Mit umgerechnet einem Blog pro 800 Einwohner liegen wir wahrscheinlich sogar vor Berlin)
Das ist das Verdienst von Renate Blaes, denn vier der fünf Schondorfer Blogs stammen von ihr.

Der Moosblogger war so nett meinen Blog vorzustellen. Die Idee nehme ich gerne auf und habe meine Ammersee Blogger Kollegin Renate Blaes interviewt.

Blogs über berufliches, privates, Katzen und Photos

Um welche Themen geht es in Deinen Blogs?

Im Katzenblog (www.diekunterbuntekatzenseite.de/blog) ist das Thema (wer hätte das gedacht) meine Katzen und alles, was ich mit diesen wunderbaren Tieren so erlebe. Gutes und weniger Gutes. Wenn sie verletzt oder krank sind zum Beispiel. Wie aktuell meine Katze Lili, die an einer schweren Krankheit leidet.
Das zweite Blog ist eine Mischung aus persönlichen und beruflichen Dingen und dort schreibe ich über alles, was mir so in den Sinn kommt. (www.renateblaes.de/blog)
Im meinem Verlagsblog schreibe ich über alles, was mit Literatur zusammenhängt. Quer Beet. (www.editionblaes.de)
Und nicht zuletzt führe ich noch ein Fotoblog (www.ammersee-fotoblog.de). Dort veröffentliche ich ausschließlich Fotos.

Du bist Verlegerin, Texterin, Lektorin, Grafik- und Webdesignerin, und Fotografin. Wie schaffst Du es auch noch die Zeit zum bloggen zu finden?

Die Zeit zum Bloggen finde ich relativ leicht, weil mir Bloggen Spaß macht. Ich blogge schon seit fast zehn Jahren – also zu Zeiten, als noch die wenigsten wussten, was ein Blog überhaupt ist. Bloggen ist ein sehr gutes PR-Instrument, und ich mache es nicht nur aus Zeitvertrteib, sondern vor allem aus (verkaufs)strategischen Gründen.

(Au Backe. Da habe ich ‚zum bloggen‘ klein geschrieben. Die Lektorin sieht so etwas natürlich sofort)

Der Erfolg eines Blogs liegt in der Authentizität

Was ist dein persönlicher Maßstab für den Erfolg des Blogs?

Erfolg eines Blog ist definitiv: Authentizität. Das Design spielt natürlich auch eine Rolle. Die Mischung machts! Meine Blogs kommen diesbezüglich sehr gut an, das höre und lese ich immer wieder. 

Dein schönstes Erlebnis als Bloggerin?

Das schönste Erlebnis war vor 2 Jahren. Das Telefon klingelte, ein mir unbekannter Mann war am anderen Ende der Leitung. Ich dachte erst, er wolle mir was verkaufen. Aber der Mann war ein erfolgreicher Unternehmer  – auf der Suche nach jemandem, der seine Biografie schreibt. Wir haben uns eine Stunde lang unterhalten, uns gut verstanden, eine Woche später persönlich hier am Ammersee persönlich kennengelernt und per Handschlag den Vertrag gemacht. Seitdem schreibe ich an seiner Biografie – und gefunden hat der Unternehmer mich über Google. Das war ein wirklich wunderbares Erlebnis!

Schreibe als Blogger regelmäßig und achte auf die Grammatik

Welche Tips hast Du für Leute, die selbst ein Blog starten wollen?

Tipps? Drei: sei authentisch, schreib regelmäßig und achte auf Rechtschreibung und Grammatik. Die sind in vielen Blogs nämlich katastrophal (und peinlich für den Autor).

(Peinlich für mich als Autor: Tips statt Tipps. Auch ich sollte mehr auf die Rechtschreibung achten)

Sollten sich die Blogger am Ammersee stärker vernetzen und wie könnte das gehen?

Über das Vernetzen von Bloggern am Ammersee hab ich ehrlich gesagt noch nicht nachgedacht. Ich denke, wenn die Blogger untereinander ihre Blogs lesen und kommentieren, kommt fast von allein ein virtuelles kleines Netzwerk zustande. Man könnte natürlich auch darüber nachdenken, hin und wieder ein Thema aufzugreifen und jeder schreibt nach seinem Gusto darüber … das wäre zumindest mein Vorschlag.

Hier noch einmal eine Übersicht über die sehr lesenswerten Blogs von Renate Blaes.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.