Radtour Schondorf – Windachspeicher

Ein Radausflug weg vom Trubel am Ammersee

Ich mag diese Tour weil die Strecke recht wenig befahren wird und der Speichersee mit dem Biergarten ein lohnendes Ziel ist.
Länge: 31 km
Höhenmeter: 520
Dauer: 2:00 – 2:30 h
Strecke: Etwa je zur Hälfte Asphalt und Waldwege

Radroute Schondorf WindachseeVom Bahnhof in Schondorf aus geht es erst einmal Richtung Norden zum Bahnübergang. Die Geleise queren und die Landsberger Straße hoch. Auf dieser bleiben bis zum Gasthof Drexl und hier rechts in die Lindenstraße einbiegen. Die Straße führt jetzt aus dem Ort und über freie Felder bis zu einer T-Kreuzung. Hier rechts abbiegen Richtung Neugreifenberg, und an der nächsten Abzweigung links abbiegen.
Am Ortseingang von Windach geradeaus über den Kreisverkehr und am Ende der Straße links in die Lindenstraße (Radweg R8) einbiegen.

Bodendenkmal aus dem Frühmittelalter

Bodendenkmal südlich von Windach
Bodendenkmal südlich von Windach

Ab hier einfach dem R8 folgen, der auf Waldwegen oberhalb des Flüßchens Windach nach Süden führt. Nach ungefähr zwei Kilometern kommt man an einem Bodendenkmal vorbei, den Resten einer Befestigungsanlage aus dem frühen Mittelalter. Sehr viel zu sehen ist zwar nicht, aber die Vorstellung, dass diese Gräben und Wälle vor rund tausend Jahren gebaut wurden ist schon beeindruckend.
Kurz vor Unterfinning wird leicht versetzt die Straße überquert, und es geht am Lindenhof vorbei Richtung Oberfinning. Jetzt gibt’s noch mal einen Anstieg über die Mühl- und Haupstraße ins Ortszentrum, danach rollt der Radweg R8 abfallend Richtung Windachspeicher.

Biergarten Windachsee-Alm

Der Windachspeicher

An der Gabelung kurz vor dem Parkplatz Windachsee rechts halten und über die Staumauer zum Ziel: Der Biergarten Windachsee-Alm (Mi. – So. ab 11:00 geöffnet). Der Windachspeicher hat im Sommer eine angenehme Badetemperatur, eine großzügige Liegewiese und ist bei weitem nicht so überlaufen wie die Strandbäder am Ammersee.
Zurück geht es zuerst wieder durch Oberfinning und dann entlang dem Radweg R5 auf Feldwegen hinunter nach Utting. Ich staune bei der Abfahrt immer, wie hoch über dem Ammersee ich gewesen bin. In Utting Richtung Seeanlage und dort dann nordwärts dem Radweg R9 folgend nach Schondorf. Auf dem Weg kann man noch einen Stop im Biergarten Alte Villa machen. Hier darf’s ruhig auch ein Bier mehr sein, die letzten vier Kilometer zurück zum Bahnhof Schondorf schafft man auf jeden Fall.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.