Kleines Format – Große Vorfreude

Nico Kiese, hello again
Nico Kiese: „hello again“
http://www.nicokiese.de

Es ist schon ganz erstaunlich, was Annunciata Foresti mit dem „kleinen format“ in Dießen (16. 10. – 1. 11. 2015) auf die Beine stellt.
Das ist ja nicht einfach nur eine Kunstausstellung, sondern ein Projekt der Kunstvernetzung nach innen und außen.

Großer Publikumserfolg

Die Außenwirkung zeigt sich an den zuletzt 5000 Besuchern der Ausstellung. Das ist eine Zahl, mit der auch manches etablierte Museum hochzufrieden wäre. Das kleine format schafft es offensichtlich, auch ein Publikum jenseits der typischen Galeriebesucher anzusprechen.

Eine blühende Kunstszene macht eine Gegend lebenswert

Natürlich ist Quantität alleine kein Maßstab. Das Publikumsinteresse zeigt aber, dass das kleine format die Plattform für Kunst rund um den Ammersee ist.
Das wird auch von der Politik gewürdigt. Dr. Sepp Dürr, Kulturpolitischer Sprecher der Grünen im Bayerischen Landtag, schreibt im Katalog zur Ausstellung: „Eine blühende Kunst- und Kulturszene macht eine Gegend lebenswert und attraktiv; sie ist nicht zuletzt auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

30 Künstler stellen aus

Neben dieser Wirkung nach außen, ist die Veranstaltung aber auch eine Kommunikationsplattform für die beteiligten Künstler. Hier treffen sich 30 Maler, Photographen, Grafiker und Bildhauer aller Altersgruppen und Stilrichtungen. Von realistisch bis abstrakt, von nachdenklich bis witzig sind alle Ansätze vertreten.
Und es treffen sich junge Talente mit etablierten Künstlern, wie z.B. Bernd Zimmer. Dieser ist gerade auch im Buchheim Museum in Bernried zu sehen, wo unter dem Motto „Gipfeltreffen“ seine Arbeiten den Bildern von Ernst Ludwig Kirchner gegenübergestellt werden. (Keine Ahnung, wie Annunciata Foresti es schaffte, den Maler-Star ins kleine format zu holen. Das muss an ihrer ausgeprägten Überrzeugungssgabe liegen.)

Installation, Performance, Führung

Rund um die Ausstellung im Blauen Haus gibt es noch einiges zu sehen und erleben: Eine Installation von Nico Kiese, eine Ausstellung des Bildhauers Johannes Rössle im Craft Bräu, Führungen mit der Kulturjournalistin Nue Amann (18. und 25. Oktober), und eine Performance der Moreth Company (17. Oktober). Das Theaterensemble rund um den Regisseur und Schauspieler Konstantin Moreth hat speziell für das kleine format eine Aufführung zum Thema „Vom Beobachter zum Beobachteten“ konzipiert.

Das kleine format
Vernissage 16. Oktober 2015, 19:00 Uhr
Ausstellung 17. Oktober – 1. November, 2015. jeweils Fr., Sa. und So. von 14:00 bis 18:00 Uhr.
Kulturforum „Blaues Haus“
Prinz-Ludwig-Straße 23
Dießen am Ammersee

Ein Gedanke zu „Kleines Format – Große Vorfreude“

Schreibe einen Kommentar