Namensverwirrung auf dem Sammersee

Langsam werden die ersten Bands für das heurige Sammersee-Festival (21. – 22. Juli 2017) bekannt, und es sind schon mal zwei neue Namen dabei.
Da ist zum einen „Alinea“ aus München. Der Name ist neu, die Band allerdings schon bekannt. Jonas, Paulo, Tristan und Elias spielten schon 2015 am Ammersee, damals allerdings noch als „The Downfall“.

Alinea auf dem Sammersee-Festival am Ammersee
Alinea(Photo © Sven Evertz)

Die kleine Schwester von Nivea?

Bei Downfall dachte ich ja mehr an Bands wie Cure, Joy Division oder Suicide. Das war irreführend, denn auch The Downfall hatten mit Gothic nichts am Hut, sondern machten ziemlich flotten Alternative-Rock. Jetzt also ein neuer Name und Alinea ist – wie die Band erklärt – nicht die kleine Schwester von Nivea, sondern das Absatzzeichen ¶
Das passt doch ganz gut: Ein Umbruch, ein neuer Anfang. Ich bin schon gespannt, wie die neue/alte Band am Ammersee klingen wird.
„Alinea“ heißt übrigens auch das Nobelrestaurant von Grant Achatz in Chicago (drei Michelin-Sterne). Die Meßlatte liegt also hoch. Hier schon mal zum bekanntmachen ein kurzes Video: Alinea auf Vimeo

Tagtraum auf dem Sammersee-Festival in Schondorf
Tagtraum: Lebe den Moment

Tagtraum ausgeträumt

Tagtraum“ ist dann tatsächlich eine neue Band auf dem Sammersee. Allerdings haben die drei Jungs schon angekündigt, dass sie aus rechtlichen Gründen wohl ihren Namen wieder ändern müssen. Vielleicht treten sie ja als TAFKAT auf (The Artists Formerly Known As Tagtraum).
Das ist schade, denn „Tagtraum“ beschreibt die Musik des Trios sehr treffend. Die klingt wie eine schöne Tasse Früchtetee an einem sonnigen Sonntagmorgen. Ich selber mag zwar keinen Früchtetee, kann mir aber trotzdem vorstellen, dass das recht gut zur entspannten Atmosphäre am Ammersee passt.
Als kleiner Vorgeschmack: Tagtraum, „Lebe den Moment“ auf Soundcloud.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.