Bücher verschenken

Ich hatte letzten Monat darüber geschrieben, dass der Video Blogger Smartsozial mich für die Aktion #Mein2017 nominiert hat. Dabei geht es darum, mit kleinen Gesten das Jahr 2017 insgesamt ein bisschen besser zu machen (Mehr dazu unter https://schondorf.blogspot.de/2017/04/mein2017.html). Meine Idee war, Bücher zu verschenken.

Ich verschenke Bücher am Ammersee

Die Bücherkiste

Ich habe also mein Buchregal etwas ausgeräumt. Das ist mir schwerer gefallen, als ich es erwartet hätte. Jedenfalls kam am Ende eine recht bunte Mischung von rund zwei Dutzend Büchern zusammen. Das reichte von Klassikern wie Carson McCullers zum Kochbuch einer österreichischen Obdachlosen-Initiative, und von Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch bis zu Linux-Erfinder Linus Torvalds.
Diese Kiste stellte ich an einem Samstag Mittag auf den Gartenzaun mit einem Schild, dass man sich gratis bedienen dürfe. Auf der Straße hinunter zum Ammersee sind am Wochenende viele Leute unterwegs, für Publikum war also gesorgt.
Abends dann ein Blick auf das Ergebnis und ein ziemlich langes Gesicht: Die Kiste war praktisch noch vollzählig da. Stimmt es also etwa doch, dass die Leute keine Bücher mehr lesen? Oder ist mein Buchgeschmack abseitiger, als ich gedacht hätte? Zu diesem Zeitpunkt war #Mein2017 jedenfalls ein Schlag ins Wasser.

Sonntag ist Lesetag

Neuer Versuch dann am Sonntag, die Kiste kam wieder auf den Zaun. Zur Mittagszeit wagte ich einen ersten skeptischen Blick in den Vorgarten. Meine Überraschung war groß, denn die Kiste war leer, alle Bücher hatten einen Leser gefunden. Sonntag ist offensichtlich der Tag für Literatur. Das ist ein schönes Gefühl, dass nun gut zwanzig Bücher eine neue Heimat gefunden haben. Sollte einer der neuen Besitzer das hier zufällig lesen, freue ich mich über einen Kommentar.
Es gibt zu der Aktion übrigens auch einen kleinen Film auf YouTube: https://youtu.be/h8kYvzW24QM

Wie geht es weiter?

Jetzt bin ich gespannt, was die von mir für #Mein2017 Nominierten sich einfallen lassen. Ich kenne die Damen Blaes, Foresti, Müller und Stawarz, und den Herrn Netzer als kreative Menschen. Wie wird euer Beitrag zu #Mein2017 aussehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.