Drei-Seen-Rundfahrt

Realistisch betrachtet ist das ein kleiner Radausflug, bei dem man nur 20km im Sattel sitzt. Aber es klingt natürlich viel besser zu sagen: „Ich habe eine Radtour zu drei oberbayerischen Seen gemacht.“ Das sind der Ammersee, der Wörthsee und der Pilsensee. Bei sommerlichen Temperaturen sollte die Badehose ins Gepäck, denn es gibt viele Gelegenheiten, sich in einem der Seen zu erfrischen.

Länge: 20km
Höhenmeter: 120
Dauer: ca. 1:30 h plus Schifffahrt
Strecke: Etwa 2/3 Asphalt, 1/3 Feldwege

 

Am Skulpturenweg nach Eching

Radtour zu Ammersee, Wörthsee und Pilsensee

Vom Bahnhof in Schondorf aus geht es die Bahnhofstrasse hinunter zum See, und dann links dem Radweg R9 folgend in den Weingartenweg Richtung Eching.
Wer die Augen offen hält, entdeckt hier schnell einige seltsame Objekte am Wegesrand. Etwa eine Ankerkette, die senkrecht aus dem Boden zu wachsen scheint, oder Äste, die von riesigen Wäscheklammern gehalten werden. Ein Stück weiter schwebt dann das Skelett eines Bootes zwischen den Bäumen über dem See. Hier verläuft nämlich der Ammersee Skulpturenweg mit 21 Kunstobjekten am Wegesrand.
Einige sind nicht leicht zu entdecken, aber man kann auf ammersee-skulpturenweg.de nachschauen, was einen erwartet.

Liegewiese am Strandhaus

In Eching angekommen gibt es am Freizeitgelände die erste Möglichkeit für einen Badestopp. Das Strandhaus Eching bietet kleine Stärkungen an, und die große Liegewiese neben dem Naturschutzgebiet lädt zum Entspannen ein.
Leider ist gerade diese Ecke berüchtigt für die vielen Stechmücken, wenn es in den Tagen davor geregnet hat. Wenn die kleinen Quälgeister an diesem Tag zu lästig sind, fahren wir besser am Nordufer ein Stück weiter. Dazu folgen wir dem ausgeschilderten Radweg R9, überqueren die Amper, die hier aus dem Ammersee fließt, und kommen nach Stegen.

Von Stegen zum Wörthsee

Eismacherei in Stegen am AmmerseeIn Stegen ist es schwierig an der Eismacherei vorbeizukommen. Erstens, weil auf der Straße immer ein furchtbares Gedränge herrscht, und zweitens, weil das Eis einfach zu verlockend aussieht. Auch Stegen hat einen Badeplatz. Während wir das Eis schlecken, können wir hier den – teils spektakulären, teils bemitleidenswerten – Manövern der Wind- und Kitesurfern zusehen.
Anschließend fahren wir weiter ostwärts bis zur Gaststätte Alte Brauerei. Hier zweigt der Ammerseeradweg rechts ab. Allerdings geht es dann die recht steile Bergstraße hoch, das ist etwas für gut trainierte Radler. Ich fahre lieber auf der Straße an der Brauerei vorbei nach Inning, da ist die Steigung etwas erträglicher.

Zwischen den Seen

In Inning biegen wir an der Herrschinger Straße rechts ab und kommen nach etwa 100m zur Walchstadter Straße, die links abzweigt. Am besten orientiert man sich an dem großen Hinweisschild zum „Hotel Mutz“. Die Walchstadter Straße wird zum Bachener Weg, der sich sanft an- und absteigend durch den Wald schlängelt.

Liegewiese am WörthseeIm Ort angekommen biegen wir am Hotel Mutz rechts in die Fischerstraße ein. Nach einem kurzen Stück zweigt links die Aitelstraße ab. An deren Ende beginnt ein Fußweg entlang dem Wörthsee, der mit dem Fahrrad nur schwierig zu fahren ist. Zum Glück ist das nur ein kurzes Stück, dann kommen wir zum Schotterweg durch das Erholungsgebiet Oberndorf. Das ist eine wirklich großzügige, baumbestandene Liegewiese direkt am See. Ich wüßte im Fünf-Seen-Land keine andere öffentliche Badestelle dieser Größe. Wenn die Temperatur passt, ist hier der ideale Ort für einen Sprung ins Wasser.

Weiter zum Pilsensee

Am Ende des Erholungsgebiets kommen wir auf die Wörthseestraße Richtung Seefeld. Ein kurzes Stück muss auf der Staatsstraße gefahren werden, danach gibt es bis Hechendorf wieder einen Radweg neben der Straße.
Strandbad PilsenseeIn Hechendorf bleiben wir auf der Hauptstraße bis nach der Bahnunterführung rechts die Seestraße abzweigt. Leider ist der Pilsensee hier nicht so schön zugänglich wie der Wörthsee. Die meiste Zeit geht es an Privatgrundstücken vorbei und vom See ist wenig zu sehen.
Allerdings gibt es nach etwa 1km das kleine, aber sehr charmante Strandbad Pilsensee. Hier fühlen sich auch Veganer wohl, denn das Strandbad bietet feine Kleinigkeiten wie Falafelteller oder Süßkartoffelpommes mit Avocadodip.
So gestärkt fahren wir auf einem Feldweg weiter am See entlang und durch das Herrschinger Moos.

 

Zur Herrschinger Strandpromenade

Strand in HerrschingHerrsching sieht von dieser Seite kommend nicht sehr einladend aus. Es geht durch ein Gewerbegebiet, in dem sich die üblichen Discounter aneinander reihen. Das ändert sich erst, wenn wir an der Rieder Straße rechts abbiegen und beim Fischbach das Seeufer erreichen. Voilà, wir sind auf der angeblich längsten Seepromenade Deutschlands.
Hier gibt es zwar nur spärlich Bademöglichkeiten, dafür eine umso reichere kulinarische Auswahl. Vom Biergarten (Seehof Herrsching) über die urige Fischbude (Mato’s Fischladen) bis zur Küche auf Hauben-Niveau (Steg 32) ist alles dabei.
Ein Abstecher zum kultigen Kiosk Bayrische Brandung ist praktisch Pflicht. Hier trifft sich anscheinend ganz Herrsching, die Stimmung ist locker und man kommt mit den Gästen fast zwangsweise ins Plaudern. Die Verführung, noch ein allerletztes Bier zu trinken, ist immer sehr groß.

 

Mit dem Dampfer nach Schondorf

Dampfer auf dem AmmerseeTrotzdem müssen wir die Uhr im Auge behalten, denn um 20:02 Uhr oder auch schon 16:55 Uhr (je nach Jahreszeit) fährt der letzte Dampfer zurück zur Ostküste. Den Fahrplan der Ammersee Seenschiffahrt gibt es hier als Download. Diese Schiffe legen nicht unbedingt in Schondorf an. Wir kommen aber auf jeden Fall bis Utting. Von dort aus sind es am See entlang nur 4km bis Schondorf.

Rückfahrt mit dem Rad

Sportliche Naturen (oder wer das letzte Schiff verpasst hat) können natürlich auch mit dem Rad zurück fahren. Dazu geht es zuerst durch den Kurpark und die Seeanlagen nach Norden, parallel zur Rieder Straße. Dann heißt es gut aufpassen, denn die Radroute zweigt rechts in die Hechendorfer Straße ab. Die Beschilderung ist hier leider ziemlich unauffällig. An der nächsten Gabelung geht es links bergauf in die Rauscher Straße, vorbei am Gelände der Fachhochschule für den öffentlichen Dienst.
Bei Ellwang gibt es noch einen schönen Blick über den Ammersee, dann geht es hinunter nach Breitbrunn. Hier überqueren wir die Staatsstraße St2067 und fahren auf dem ausgeschilderten Radweg über Buch weiter nach Inning. Ab Inning geht es auf der selben Strecke wie bei der Hinfahrt zurück nach Schondorf.
Die Drei-Seen-Rundfahrt verlängert sich in dieser Variante um 16km auf insgesamt 36km. Damit sollten wir knapp die Kalorien wieder verbraucht haben, die wir unterwegs in den Eisdielen, Biergärten und Cafes zu uns genommen haben.

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.