Größe im kleinen Format

Der berühmte Feldhase von Albrecht Dürer ist nur 25 x 23cm groß, und van Gogh brauchte für seinen „Sämann vor untergehender Sonne“ auch nur 32 x 40cm Leinwand. Größe hat also nichts mit Quadratzentimetern zu tun. Davon kann man sich sich ab 13. Oktober wieder beim „Kleinen Format“ in Dießen überzeugen.

Produzentenausstellung in Dießen

Heuer schon zum achten Mal organisiert die rührige Dießener Künstlerin Annunciata Foresti die Produzentenausstellung „Das Kleine Format„.

"Das Kleine Format" in Dießen am Ammersee
Das Kleine Format 2015 © Annunciata Foresti

Diese Veranstaltung ist mittlerweile zu einer festen Größe im Kunstkalender der Ammerseeregion geworden. Über 3.000 Besucher kamen letztes Mal nach Dießen. Und die Kunstfreunde haben sich die Werke nicht nur angeschaut, sondern auch tüchtig gekauft.
Teilweise vielleicht deshalb, weil sich für kleinformatige Bilder in der Wohnung eher ein Platz findet, als für große Ölschinken. Wichtiger wird den meisten aber die Qualität der Arbeiten gewesen sein. Darum hat auch die Bayerischen Staatsgemäldesammlung schon auf dem Kleinen Format eingekauft. 

Oh, wie romantisch

Den teilnehmenden Künstlern wurde heuer ein Motto vorgegeben, nämlich „Romantik“. Jetzt assoziiert man Romantik ja schnell mit Gefühlsduselei à la KuschelRock CDs. Kunstgeschichtlich hat diese Anfang des 19. Jahrhunderts entstehende Bewegung aber viel breitere Aspekte. Sie wandte sich von den bis dahin dominierenden Vorgaben der Antike ab. Anstatt die klassischen Vorbilder zu zitieren, wurden neue Gestaltungsmöglichkeiten gesucht. 

Mystisch, magisch und auch düster

Ab diesem Zeitpunkt hört die Kunst damit auf, die Wirklichkeit möglichst genau nachzuahmen, sondern sucht eigenständige Ausdrucksweisen. Nicht mehr nur die Natur, sondern der Künstler selbst produziert „das Schöne“. 
Gleichzeitig verstanden sich die Romantiker als Gegenbewegung zur Aufklärung. Statt für die kühle Vernunft interessierten sie sich für das Mystische, Magische und auch das Düstere. Es wird spannend sein zu sehen, wie die Künstler im Kleinen Format den Begriff der Romantik interpretieren. 

Der Ammersee als Künstlersee

Das Kleine Format zeigt dabei eindrücklich, dass der Ammersee seinem Ruf als Künstlersee auch heute noch gerecht wird. Über vierzig Künstler zeigen ihre Arbeiten. Darunter sind viele bekannte Namen, wie Bernd Zimmer, Ernst Heckelmann oder der leider im Frühjahr verstorbene Hans Dumler.  
Die Ausstellung bringt einen abwechslungsreichen Mix künstlerischer Ausdrucksformen zusammen. Es gibt Malerei, Grafik, Photographie und Skulptur, aber auch Pflanzensamen (Alexandra Hendrikoff), Textarbeiten (Eva Zenetti),  Flugobjekte (Gerd Hoffmann), Glaskunst (Hans Jürgen Westphal) und Feuerwerkskörper (Nuë Ammann), 
Gemeinsam ist allen Arbeiten das (kleine) Format von höchstens 40 x 40cm. Aber wie eingangs schon gesagt: Die Größe von Kunstwerken hat nichts mit Quadratzentimetern zu tun.

Das Kleine Format

Blaues Haus, Prinz-Ludwig-Straße 23
Dießen am Ammersee
Vernissage: 13. Oktober 2017, 20:00 Uhr
Ausstellung: 14. bis 29. Oktober 2017
jeweils Freitag bis Sonntag, 14:00 – 18:00 Uhr
www.das-kleine-format.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.