Pulverdampf über dem See

Bereits die Ankündigung des Schondorfer Neujahrsschießens sorgte für angeregte Diskussionen. Alleine auf Facebook gab es über 50 Kommentare zu meinem Beitrag Krawumm! Ich habe mir das Spektakel selber angesehen (und angehört) und einen kleinen Film darüber gedreht.

Pro und Kontra

Natürlich gibt es eine Menge vernünftiger Argumente gegen das Böllerschießen. Viele Haustiere leiden unter dem Lärm und auch die Vögel am See werden aufgeschreckt. Auf Facebook wurde berichtet, dass nach der Knallerei in der Neujahrsnacht in Eching tote Wasservögel gefunden wurden (auch wenn man nicht klären kann, ob da ein ursächlicher Zusammenhang besteht). Außerdem produziert das Schwarzpulver beim Abfeuern den heute so gefürchteten Feinstaub. Schließlich kann man noch die militaristische Tradition dahinter kritisieren, dass hier Waffen und Schießerei verherrlicht werden.

Viele Schaulustige am See

Für das Böllern spricht eigentlich nur, dass es offensichtlich vielen Leuten Spaß macht. Die Böllerschützen waren mit Freude bei der Sache und die Schondorfer Seeanlage voller Besucher. Etliche sind für das Neujahrsschießen aus München oder Augsburg an den Ammersee gekommen. Die meisten waren so vernünftig, für ihre Kinder einen Gehörschutz mitzubringen.
Ich bin mit der Kamera herumgelaufen und muss gestehen: Auch mir hat der Krawall gefallen.

Video: Böllerschützen am Ammersee

Hier also der Film vom Schondorfer Neujahrsschießen 2018: Video auf YouTube https://youtu.be/ndhszT9P0iw


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.