Wieder aufgetaucht

Als die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) Ende Mai verpflichtend wurde, ist das Schondorf Blog abgetaucht. Mir war die ganze Sache nicht geheuer, die rechtlichen Feinheiten habe ich nicht verstanden, und ich wollte kein Risiko eingehen. Das Schondorf Blog ist also auf Sehrohrtiefe gegangen, und ich habe mir die weitere Entwicklung in Ruhe angeschaut.

Von Blogspot zu WordPress

Nun ist es offensichtlich nicht zu der befürchteten Abmahnwelle gekommen, und ich traue mich, den Kopf wieder aus dem Wasser zu strecken. Viele Leute haben mich auf das Blog angesprochen und gefragt, ob ich nicht weitermachen möchte. Das hat mich wirklich sehr gefreut (und natürlich meiner Eitelkeit geschmeichelt). Das Schondorf Blog ist also wieder da, und zwar in neuer Form.

Ganz ungelegen ist mir die Aufregung rund um die DSGVO nicht gekommen. Ich hatte schon länger damit geliebäugelt, das Blog von der Google Blogspot Plattform auf WordPress zu übersiedeln. Einer der Gründe dafür war tatsächlich der Datenschutz, weil ich nie wusste, welche Daten Blogspot (Google) eigentlich von den Lesern sammelt und was damit passiert. Jetzt liegt das Blog auf einem Server des Hamburger Providers webgo GmbH (https://www.webgo.de/), unterliegt also den deutschen Datenschutzbestimmungen.

Schondorf Blog im neuen Design

Generell habe ich das Blog so aufgebaut, dass möglichst wenig Daten der Besucher gesammelt werden. Aus dem selben Grund verzichte ich auch auf viele Zusatzmodule, die ich frühers verwendet habe. Vielleicht erzähle ich bei Gelegenheit noch mehr über das Thema Datenschutz und Privatsphäre.

Die neue Webadresse heißt https://Schondorf.Blog (was Du offensichtlich schon weißt, sonst könntest Du das hier nicht lesen).

Hier kannst Du das Schondorf.Blog per E-Mail abonnieren: https://schondorf.blog/schondorf-blog-abonnieren/

Der RSS Feed für das Blog findet sich unter https://schondorf.blog/feed/

Man kann sich jetzt auch die Kommentare zu den Beiträgen als RSS-Feed anschauen: https://schondorf.blog/comments/feed/

Anregungen willkommen

Alles in allem hat der Umzug zu WordPress relativ problemlos funktioniert. Das Layout der alten Beiträge sieht zwar etwas verhutzelt aus, aber zumindest sind sie noch lesbar. Wie gefällt euch das neue Design?

Gut möglich, dass es am Anfang an manchen Stellen noch hakt. Wenn euch irgendwo ein Fehler auffällt, gebt mir bitte in den Kommentaren oder per E-Mail Bescheid. Oder sagt es mir, wenn wir uns im Cafehaus sehen.

Kommentare

  1. Sehr schön, dass dein Blog wieder aufgetaucht ist, lieber Leo.
    Ich gehe davon aus, dass du mit deinem Provider auch einen Datenverarbeitungsvertrag abgeschlossen hast. Mir ist das egal, aber es muss sein. Lt. DSGVO. Das nur als kleiner Hinweis …

    Lieber Gruß von neben an – von Renate, die mit ihren Blogs zwei volle Tage mit dem DSGVO-Scheiß beschäftigt war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.