Architektouren am Ammersee

Moderne Architektur hat nicht immer einen guten Ruf. Die neuen Gebäude seien uniform, steril und ohne Rücksicht auf die Umgebung in die Landschaft gestellt, wird oft kritisiert. Dass es auch anders geht versucht die Bayerische Architektenkammer mit den jährlichen Architektouren (https://www.byak.de/aktuelles/newsdetail/architektouren-2018-am-23-und-24-juni.html) zu zeigen. Am letzten Juniwochenende kann eine Auswahl an qualitätvollen Neubauten besichtigt werden. Zwei dieser Musterbeispiele stehen heuer in Schondorf.

Pavillon auf dem Dach

Architektouren 2018: Haus in Schondorf VonMeierMoor
Falsches Photo: Das ist das Büro von VonMeierMohr, nicht das Haus, das besichtigt wird.

Das eine stammt von den Schondorfer Architekten VonMeierMohr (http://www.vonmeiermohr.de/), die das eigene Haus um ein Dachgeschoß erweitert haben. Es ist eine recht typische Aufgabe: Die Familie ist gewachsen und braucht jetzt mehr Platz. Hier wurde das so gelöst, dass auf das bestehende Haus eine Art Dachpavillon mit umlaufendem Blakon aufgesetzt wurde.

„Die großzügigen Terrasse umschließt den Anbau … wie die Reling das Deck eines Schiffes“, heißt es in der Selbstbeschreibung in typischer Architektenprosa.  Mir ist es rätselhaft, warum die Anmutung an ein Schiff von Architekten immer so positiv hervorgehoben wird. Warum soll ein Haus wie ein Schiff aussehen? Man baut ja auch keine Fernseher, die wie Telefone aussehen.

In Wirklichkeit sieht das Haus zum Glück aus wie ein Haus. Was mir an diesem Erweiterungsbau sehr gut gefällt, ist die angenehme Zurückhaltung. Es ist wohltuend zu sehen, dass die Möglichkeiten des Bebauungsplans nicht bis zum letzten Zentimeter ausgereizt wurden. Auch mit dem zusätzlichen Dachgeschoß wirkt das Haus nicht übertrieben wuchtig, und fügt sich gut in die Umgebung ein. Es ist sicher interessant zu sehen, wie es von Innen aussieht.

Achtung: Die Besichtigung ist am Eichet 36, nicht wie ursprünglich geschrieben An der Point

Besichtigung

Am Eichet 36
86938 Schondorf
24. Juni 2018, 10:00 bis 13:00 Uhr

Bootshaus im Schilf

Architektouren 2018: Haus am Ammersee Klaus RothhahnAuch im zweiten Schondorfer Beispiel der Architektouren hat ein Architekt für sich selbst gebaut. Der Entwurf trägt den schönen Namen „Bootshaus im Schilf“. Auf den ersten Blick klingt das etwas irreführend, weil weit und breit kein Schilf zu sehen ist. Außerdem wäre die Lage an der Oberen Straße für ein Bootshaus etwas weit weg vom Ammersee. Architekt Klaus Rothahn (http://www.krhaeuser.de/) bezieht sich offensichtlich auf den Stil des Hauses, und der erinnert mit der vertikalen Holzverschalung tatsächlich an Bootshäuser.

Ich finde, das passt zum Ammersee und gefällt mir auf jeden Fall besser, als ein wuchtiger Betonkubus (siehe Drei Gedanken zum Buchenpark) oder ein Retortenbau im Alpenlandstil. Die Gelegenheit, mit dem Planer über seine gestalterischen Überlegungen zu sprechenbietet sich bei den Architektouren am 23. Juni (Voranmeldung erforderlich).

Besichtigung

23. Juni 2018, 14.30, 16:00 und 17:30 Uhr
Treffpunkt Dampfersteg Schondorf
Voranmeldung erforderlich unter kr@rothhahn.com

Architektouren in Bayern

Wer an diesem Wochenende nicht in Schondorf ist, kann sich eines von 287 anderen Architektenhäusern in ganz Bayern anschauen. Auf der Website der Bayerischen Architektenkammer gibt es eine Suchmaske (https://www.byak.de/planen-und-bauen/architektur-baukultur/architektouren/aktuelle-architektouren-und-projekte-ab-2010.html), die auf einer interaktiven Karte Projekte rund um den eigenen Standort anzeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.