AmmerSeerenade mit Anne-Sophie Mutter

Hochkarätige Musik bietet das Festival Ammerseerenade (http://www.ammerseerenade.de/) schon seit der ersten Ausgabe 2014 (siehe Rückblick Ammerseerenade). Heuer kommt auch noch ein ganz hochkarätiger Name dazu. Anne-Sophie Mutter, die vermutlich berühmteste Geigenvirtuosin der Welt, wird am 23. September das Befreiungskonzert in St. Ottilien spielen. Begleitet wird sie dabei von dem Orchester der Buchmann-Mehta School of Music, einem Projekt des Stardirigenten Zubin Mehta. Die Veranstaltung erinnert an das heute legendäre Liberation Concert jüdischer Holocaust-Überlebender am selben Ort im Mai 1945.

Befreiungskonzert in St. Ottilien

Anne-Sophie Mutter Ammerseerenade
Anne-Sophie Mutter Befreiungskonzert in St. Ottilien

Das Kloster war während der Naziherrschaft von der Gestapo aufgelöst worden, und diente als Militärhospital. Nach dem Ende des Krieges wurden viele KZ-Überlebende hier untergebracht. Darunter befanden sich auch einige Musiker, die sich zu einem Orchester zusammenschlossen. Sie nannten sich „Orkester fun der Szeerit Hapleitah“, der Rest der Überlebenden.

Am 27. Mai 1945 spielten sie für die Insassen und die in St. Ottilien eingerückten amerikanischen Soldaten ein Befreiungskonzert. Chronisten berichten, dass viele der Überlebenden zu schwach waren, um zum Konzert zu gehen. Sie wurden auf Tragen vor die Bühne gebracht. Leonard Bernstein war von der Energie und dem Lebenswillen der Musiker so beeindruckt, dass er mit ihnen später ein Konzert in Landsberg spielte.

Eine sehr detailierte Schilderung der Vorgänge in St. Ottilien während und nach dem Zweiten Weltkrieg bietet diese Website: http://dphospital-ottilien.org/

Schmerzliche Vergangenheit und hoffnungsvolle Zukunft

Zubin Mehta and the Buchmann-Mehta Orchester
Zubin Mehta dirigiert das Buchmann-Mehta Orchester

Das Benefizkonzert von Anne-Sophie Mutter erinnert an diese schmerzliche Vergangenheit. Es macht aber auch Hoffnung, dass die Musik helfen kann, Brücken in eine bessere Zukunft zu schlagen. Die Violinistin spielt das Befreiungskonzert in St. Ottilien zusammen mit dem israelischen Buchmann-Mehta Orchester. Das Orchester ist ein Projekt des Stardirigenten Zubin Mehta, langjähriger Leiter des New York Philharmonic Orchestra und der Bayerischen Staatsoper. Er ist Ehrenpräsident und leitet das Symphonieorchester regelmäßig bei Konzerten im In- und Ausland. Ursprünglich war geplant, dass Mehta selbst das Orchester bei der AmmerSeerenade dirigieren sollte. Leider musste der 82-jährige aber aus Gesundheitsgründen auf den Auftritt verzichten.

Pictures from the Private Collection of God

Wie 1945 stehen Solveig’s Lied und der Triumpfmarsch von Edvard Grieg, sowie Schubert’s Symphonie No. 5 auf dem Programm. Das Befreiungskonzert in St. Ottilien wird bei dieser Aufführung um zwei Stücke erweitert. Zum Einen spielt und dirigiert Anne-Sophie Mutter Mozart’s Violinkonzert No. 5. Zum anderen kommt auch Musik eines lebenden Komponisten zur Aufführung, die „Pictures from the Private Collection of God“ von Aharon Harlap. Der Zyklus basiert auf den Gedichten des ungarischen Holocaust-Überlebenden Yaakov Barzilai. Der 1941 geborene Harlap plant selbst an den Ammersee zu kommen, um der Aufführung beizuwohnen.

AmmerSeerenade

Befreiungskonzert

Orchester der Buchmann-Mehta School of Music
Dirigent: Prof. Zeev Dormann
Anne-Sophie Mutter, Violine
Sharon Rostorf Zamir, Sopran

23. September 2018, 14: 00 Uhr

Klosterkirche St. Ottilien
86941 Eresing
http://www.ammerseerenade.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.