Art & Music im Gut Achselschwang

Bei der AmmerSeerenade (http://www.ammerseerenade.de/) denkt man – logisch – zuerst an Musik. Die Veranstaltungsreihe bietet aber mehr, z. B. Art & Music im ehemaligen Braunviehstall Achselschwang. Die Kunst kommt dabei heuer von Jan Davidoff (http://jandavidoff.de/). Der hat eine enge Beziehung zum Ammersee, denn er hat in Schondorf gerade ein altes Bauernhaus liebevoll als Wohn- und Arbeitsraum renoviert.

„Liberation“ von Jan Davidoff

Nachdem die Reihe Art & Music letztes Jahr international ausgerichtet war, präsentiert sie heuer einen Künstler mit sehr starkem regionalen Bezug. Jan Davidoff arbeitet zwar in München, ist aber gerade in Schondorf heimisch geworden. Er hat hier ein altes Haus gekauft und über eineinhalb Jahre restauriert. Viele Schondorfer kennen das Haus in Aumühle als „Cornelius Haus“, denn der Komponist und seine Nachfahren haben hier gelebt.

Ich komme auf meinen Spaziergängen mit Fräulein Rosa ziemlich oft dort vorbei. Als ich den ersten Bagger vor dem baufälligen Anwesen sah, befürchtete ich Schlimmes. Wahrscheinlich, dachte ich mir, wird jetzt wieder ein historisches Haus abgerissen, und durch Reihenhäuser ersetzt. Umso angenehmer war meine Überraschung, dass der neue Besitzer sich nicht an den Abbruch, sondern an die Renovierung machte. In den kommenden Monaten konnte ich beobachten, wie behutsam er dabei vorging.

Installation von Jan Davidoff

Marty McFly vom Ammersee

Dieser respektvolle Umgang mit der Vergangenheit findet sich jetzt auch in der Installation „Liberation“ im ehemaligen Braunviehstall Achselschwang. Beim Ausräumen des Cornelius Hauses fanden sich auf dem Dachboden Truhen voller alter Briefe. Die wurden von den Arbeitern kurzerhand aus dem Fenster in den Garten geworfen. Da entdeckte sie der neue Hausherr kurze Zeit später, verstreut in der verschneiten Wiese liegend. Was tun? Wegwerfen, verbrennen oder wieder einlagern?

Davidoff entschied sich dafür, die Situation künstlerisch zu verarbeiten. Die Installation in Achselschwang lässt den Fund nacherleben. Geborstene Koffer und Briefe liegen auf der Wiese, alles ist Weiß, wie unter frisch gefallenem Schnee. Sogar das alte Auto vom Hof steht hier, ebenfalls weiß überzogen. Im Zusammenhang mit den alten Schriften wirkt es wie eine Zeitmaschine, wie die Schondorfer Version von Marty McFly’s DeLorean.

Das Vergangene ist nicht tot

Jan Davidoff, AchselschwangJan Davidoff lässt der Vergangenheit ihr Geheimnis. Die Sütterlinschrift ist für uns ohnehin schwierig zu lesen, durch die verblasste Tinte kann man höchstens einzelne Wörter entziffern. Einige Blätter hat Davidoff mit Vogelmotiven ergänzt und hinter Klarlack versiegelt. Sie hängen nun zusammen mit großformatigen, fast schon abstrakten Waldbildern an den Wänden des Ausstellungsraums.

Der Titel „Liberation“ bleibt zweideutig. Was wird hier befreit? Die auf den Blättern festgehaltenen Gedanken, die teilweise ungeöffneten oder nie abgeschickten Briefe? Oder befreien wir uns von der Vergangenheit, indem wir ihren Zeugnissen einen gebührenden Platz einräumen? Der berühmte Aphorismus von William Faulkner fällt mir dazu ein: „Das Vergangene ist nicht tot, es ist nicht einmal vergangen.“ 

Die Stimme von Milli Vanilli

John Davis
Photo @ John Davis

Nachdem die Reihe „Art & Music“ heißt, gab es zur Eröffnung auch Musik. Die kam von einem anderen J. D., nämlich dem Sänger John Davis. Dessen Stimme kennt fast jeder, der in den 80er Jahren aufgewachsen ist, nur eben nicht unter seinem Namen. Davis lieferte den Gesang, zu dem Milli Vanilli synchron ihre Lippen bewegten. Als das Ganze aufflog war die Karriere von Milli Vanilli zu Ende, und Davis musste sich nicht länger verstecken.

Heute macht er offensichtlich einfach die Musik, die ihm Spaß macht, über Genregrenzen hinweg. Er spielt zusammen mit Schlagzeug-Legende Curt Cress, aber auch mit den Nürnberger Symphonikern. So zweideutig die Botschaften von Davidoff’s Bildern sind, so eindeutig ist die Musik von Davis: Always live your life in a positiv way! (http://www.johndavis-millivanilli.com/)

AmmerSeerenade – Art & Music

Jan Davidoff „Liberation“

Staatsgut Achselschwang
Achselschwang 1
Utting am Ammersee
15. bis 23. 9. 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.