Ti Amo

Ti – Ahh – Mo, Ti Amo, Ti – Ahhhh – Mo, TiA – Mo, TiamoTiamoTiamoTiamo. Für die Jüngeren ist das wahrscheinlich unverständlicher Buchstabensalat. Wer aber noch im letzten Jahrtausend geboren ist, hat jetzt sofort einen Ohrwurm im Kopf (und bringt ihn heute nicht mehr los): „Ti Amo“ von Umberto Tozzi, ein wunderbarer Schmachtfetzen voller Gefühl, Herz und Leidenschaft, wie ihn einfach nur Italiener singen können (Ich weiß, solches Positive Othering ist heute nicht gerne gesehen. Ich gelobe Besserung). Gefühl, Herz, Leidenschaft – das beschreibt genau die Ammersee Actors (http://www.computer-centrum-diessen.de/ammerseeactors/) und ihre neueste Produktion heißt passenderweise „Ti Amo“.

Ti Amo – Das Pokerspiel

Zuletzt hat die engagierte Laientruppe aus Dießen die Adaption eines bekannten Stücks auf die Bühne gebracht (siehe Peng, Peng). Dieses mal wagt man sich an ein selbst geschriebenes Skript. Die Grundidee kam von Schauspielerin Stephanie Scherer. Chris Filser, treibende Kraft hinter den Ammersee Actors: „Nachdem sie allen Mitwirkenden ihre Vision erklärt hatte und wir die toll fanden, fing das Werkeln erst richtig an. Denn jeder wollte sich einbringen, damit das Ganze eine gemeinsam erarbeitete Geschichte ist. Wir betrachten uns als Kollektiv im besten Sinne des Wortes.“

Ti Amo - Das Pokerspiel

Rosl, Josy und Florence

Die Handlung von „Ti Amo“ steht in der schönsten Tradition rasanter Screwball-Comedies: Modezar Marco Morelli ist zu einer Messe in München, und jongliert gleichzeitig mit drei Liebschaften. Josy aus Wien, Rosl aus München und Florence aus Paris geben sich die Klinke seiner Hotelsuite in die Hand. Natürlich dürfen die drei nichts voneinander wissen. Das alleine wäre schon stressig genug, aber das Treiben muss auch noch vor Ehefrau Ornella verborgen werden.

Ammersee Actors Ti AmoDa ist es direkt ein Glücksfall für Morelli, dass zwei Kleinganoven seine Gattin entführen, um Lösegeld zu erpressen. Der will die Angetraute aber gar nicht zurück, und mit der Münchner Polizei würde er schon fertig werden. Nur reist dann auch noch die Schwiegermutter an, um die Dinge in die Hand zu nehmen, und jetzt wird es erst richtig turbulent.

Klingt überdreht und absurd? Dem stimmt Chris Filser sofort zu: „Zu weinen hat man in der Realität ja mehr als genug. Außerdem stehen wir auf eine gewisse Portion Absurdität.“ Den burlesken Humor der Ammersee Actors kann man ab 3. November erleben. Sofern man noch Karten bekommt, denn die meisten Aufführungen von „Ti Amo“ sind schon ausverkauft. Wegen der großen Nachfrage hat die Theatertruppe kurzfristig noch eine Zusatzvorstellung am 8. 11. eingeschoben, und spielt jetzt sechs mal im Gasthaus Drexl in Raisting.

Verbindung zu Schondorf

Man kann nun einwenden, dass das hier das Schondorf Blog und nicht das Raisting Blog ist. Wo ist also die Verbindung zu Schondorf? Diese Verbindung ist ganz einfach: Man steigt um 19:39 in die Lokalbahn Richtung Weilheim, und ist um 19:59 in Raisting. Dann hat man eine Minute für die 50 Meter zum Gasthof Drexl, und ist pünktlich zum Beginn der Vorstellung da.

Ti Amo – Das Pokerspiel

Gasthof Drexl
Pähler Straße 17, Raisting (gegenüber Bahnhof)
3., 8., 9., 10., 16. und 17. November 2018
jeweils 20:00 Uhr
Eintritt € 10
Karten im Computer-Centrum Dießen Tel. 08807/8976
www.computer-centrum-diessen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.