Mein Fuhrpark

Eigentlich reicht unsere viertürige Limousine für uns völlig aus. Sie hat genug Platz für längere Urlaubsreisen und der Verbrauch bleibt auch im Stadtverkehr in erträglichem Rahmen. Andererseits wären manchmal Alternativen ganz praktisch. Zum Beispiel ein geräumiger Siebensitzer, wenn die Familie zu Besuch kommt. Oder ein kleiner Stadtflitzer für Fahrten nach Landsberg oder Augsburg. An schönen Sommertagen wäre ein Cabrio prima für eine Spritztour rund um den Ammersee. Alles das haben wir jetzt.

Car Sharing Schondorf

Ich habe nicht im Lotto gewonnen und ich musste auch keine Vierfachgarage anbauen. Die verschiedenen Autos stehen uns nämlich über das neu gegründete Car Sharing Schondorf (https://www.mobi-ll.de/carsharing/schondorf/) zur Verfügung. Seit dem ersten Informationsabend letzten November (Zukunftsfähige Mobilität ) wurde fleißig am Aufbau des Angebotes gearbeitet, und seit Ende Mai kann man es in Schondorf nutzen.

Von 0 auf 100

Die Gründer von Car Sharing Schondorf
Die Gründer: Holger Emmert, Thomas Wree, Gerti Huber, Helga Dürler, Joachim Dürler, Gonnie van Zantvoort, Jo-Ann Meding (von links)

Wirklich beeindruckt bin ich, wie schnell das Projekt Car Sharing Schondorf von Null auf Hundert, also von der Idee zur Realisierung kam. Der Vorschlag wurde erstmals letzten Sommer beim Mobilitätsforum in Dießen diskutiert. Nicht einmal ein Jahr später ist daraus ein eingetragener Verein mit über 15 Mitgliedern und drei Fahrzeugen geworden. Das ist wirklich eine erstaunlich kurze Zeit, denn es ist ja einiges zu erledigen, um das auf die Beine zu stellen. Man muss sich Nutzungsbedingungen und Struktur überlegen, Mitglieder werben, Geld einsammeln, Autos beschaffen, den Verein anmelden und einige bürokratische Hindernisse überwinden.

Günstige Kilometerkosten

Der Fuhrpark besteht aktuell aus einem Toyota Aygo Kleinwagen, einem Smart Cabrio und einem VW Touran 7-Sitzer. Möglicherweise kommt demnächst auch noch ein Lastenfahrrad dazu. Die Fahrzeuge stehen am Bahnhof, Am Eichet und in der Landsbergerstraße. Egal wo man in Schondorf ist, ein Car Sharing Auto ist maximal eine Viertelstunde Fußweg entfernt.

Die Kosten sind beim Car Sharing Schondorf sehr moderat. Die Aufnahmegebühr ist einmalig € 50 und man muss eine Kaution hinterlegen, die man aber zurückbekommt, wenn man den Verein wieder verlässt. Das Angebot ist bewusst familienfreundlich gestaltet. Alle in einem Haushalt lebenden Familienmitglieder können sich als fahrberechtigte Nutzer eintragen lassen.

Fahrzeug von Car Sharing Schondorf

Eine Jahresgebühr gibt es nicht, man zahlt also nur für die tatsächlich gefahrenen Kilometer. Diese Kosten liegen beim Car Sharing Schondorf je nach Modell bei € 0,30 oder € 0,40 pro Kilometer und € 1,00 pro Stunde. Für längere Stecken und Nachts wird es billiger. Das Angebot kann ich auch in anderen Orten nutzen. In Dießen wurde mittlerweile ebenfalls ein Car Sharing Verein gegründet (https://www.mobi-ll.de/carsharing/diessen/) und in Utting steht man kurz davor. Die Mitglieder können jeweils die Autos an allen Standorten anmieten.

Praktischer als ein Zweitwagen

Laut einer Berechnung des Bundesverbandes bcs ist dieses Car Sharing bis zu einer jährlichen Fahrleistung von 10.000 km günstiger als ein eigener Wagen. Ich finde es nicht nur günstiger, sondern auch praktischer. Anders als bei einem eigenen Auto muß ich mir hier weder Sorgen um den Wertverlust machen, noch mich um Reifenwechsel oder Servicetermine kümmern. Wenn ich ein Auto brauche, ist es da, und wenn ich es nicht brauche, nimmt es mir keinen Platz in der Garage weg.

Und wie Eingangs schon gesagt, ist da der große Vorteil der Flexibilität. Mit dem Car Sharing stehen mir verschiedene Autotypen zur Verfügung, je nachdem, was ich gerade brauche.

Car Sharing Schondorf

https://www.mobi-ll.de/carsharing/schondorf/

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.