Ideen für Schondorf

Am 14. September werden die Vorschläge aus der Aktion Ideen für Schondorf öffentlich vorgestellt. Bei dieser Veranstaltung wird auch darüber abgestimmt, welche der Ideen anschließend im Rahmen des Bürgerbudgets realisiert werden sollen. Ich war positiv überrascht, wie viele Projekte hier eingereicht wurden. Über einige habe ich schon geschrieben (Tai-Chi und Pumpipumpe), den kompletten Überblick gibt es auf https://buergerbudget.schondorf-ammersee.de/projekte/. Ich habe für mich schon ein paar Lieblingsideen herausgepickt.

Moderne Mobilität

Verkehrsminimierung in Schondorf
Zur Präsentation auf das Bild klicken

Diese Idee sticht alleine schon dadurch hervor, dass sie sehr genau überlegt und begründet ist. Die Verkehrsminimierung im Dorf (https://buergerbudget.schondorf-ammersee.de/projekte/entry/37/?gvid=3404&pagenum=3) ist ein Thema, mit dem wir uns in Zukunft sicher beschäftigen müssen. Der Autoverkehr ist bereits an der Grenze des Erträglichen und er nimmt weiter zu.

Dieses Projekt macht konkrete Vorschläge, wie wir das Radfahren in Schondorf attraktiver machen können, und setzt dabei stark auf E-Bikes. Andere Orte haben bereits gezeigt, dass eine attraktive Infrastruktur Leute bewegen kann, vom Auto auf das Fahrrad umzusteigen.

Uferlose Gemeinde

Schondorf liegt zwar am Ammersee, hat aber nur wenig öffentliche Uferbereiche. Unsere Gemeinde ist sozusagen uferlos. Nur in der Seeanlage, am Badeplatz Schaule und am gemeindlichen Badesteg ist der See frei zugänglich.

Das ist seltsam, weil der Uferbereich selbst größtenteils der Öffentlichkeit, nämlich der bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung gehört. Man sieht das bei einem Blick auf den staatlichen Bayernatlas (https://geoportal.bayern.de/bayernatlas/). Dort kann man sich in der Ansicht Luftbild + Parzellarkarte die Grenzen der Grundstücke anzeigen lassen. Das Seeufer ist also öffentlich, nur gibt es kaum öffentlichen Zuwege dorthin.

Ammerseeufer bei Schondorf
Uferbereich mit eingezeichneten Grundstücksgrenzen

Das Projekt See-U (https://buergerbudget.schondorf-ammersee.de/projekte/entry/38/?gvid=3404&pagenum=3) möchte einen Dialog anstoßen, wie man das Seeufer in Schondorf zugänglicher machen kann. Das ist sicher eine sehr langwierige Angelegenheit. Es ist auch ein Projekt, das bei den Grundstückseigentümern am See vermutlich nicht auf ungeteilte Begeisterung stößt. Gerade deshalb finde ich es wichtig, über das Thema zu reden und im Dialog realistische Ziele zu erarbeiten.

Bücherschrank in der Seeanlage

Büchertauschbox für Schondorf
Entwurf © Thomas Lenhart

Noch ein Vorschlag, der mir ausgesprochen gut gefällt, und das nicht deshalb, weil er von meiner Frau stammt. Die Bücherbox (https://buergerbudget.schondorf-ammersee.de/projekte/entry/33/?gvid=3404&pagenum=2) ist ein öffentlicher Schrank, in den man Bücher zum Tausch einstellen und entnehmen kann. Solche Büchertauschschränke sieht man mittlerweile in vielen Gemeinden. Am Wörthsee gibt es gleich drei davon und anscheinend werden sie von Einheimischen und Gästen gerne genutzt.

Der Schondorfer Metallkünstler Thomas Lenhart hat für die Bücherbox eine schön schlichte Konstruktion entworfen. Der passende Platz dafür wäre in der Seeanlage. Es wäre doch schön, wenn man sich nach Lust und Laune hier etwas zum Lesen nehmen könnte, während man am See die Sonne genießt.

In eigener Sache

Paede Badende
Die Schönheiten der Ammerseeregion inspirierten Paul Paede zu vielen seiner Bilder

Wo ich schon mal dabei bin, kann ich auch noch meinen eigenen Vorschlag erwähnen. Ich würde mir wünschen, dass die Gemeinde einen Wettbewerb ausschreibt, für ein Denkmal in Erinnerung an Paul Paede (https://buergerbudget.schondorf-ammersee.de/projekte/entry/25/?gvid=3404).

Die Ausstellung mit Werken dieses impressionistischen Malers im Studio Rose war ein großer Publikumserfolg (http://schondorfer-kreis.de/2019/07/04/erfolgreiche-paede-ausstellung/). Dieser Künstler hätte es verdient, dass man an sein Wirken im Ort erinnert. Ein Wettbewerb für ein Denkmal hätte auch den Vorteil, Schondorf’s Ruf als ein Ort der Kunst und Kultur weiter zu festigen.

Wie eingangs schon gesagt, sind das lediglich meine persönlichen Favoriten. Andere Leute werden vielleicht andere Projekte aus der Liste (https://buergerbudget.schondorf-ammersee.de/projekte) unterstützenswert finden. Jedenfalls bin ich schon gespannt, welche Ideen sich am Ende durchsetzen werden.

Abstimmung am 14. 9.

Am 14. September gibt es eine öffentliche Veranstaltung mit der Vorstellung aller Vorschläge. Die Anwesenden können die Ideen für Schondorf diskutieren und bewerten. Da ich an dem Tag verreist bin, werde ich meine Stimme in der folgenden Woche schriftlich bei der Gemeinde abgeben. Diese Möglichkeit besteht nämlich auch. Die zehn Vorschläge mit den meisten Stimmen werden anschließend dem Gemeinderat vorgelegt. Wenn dieses Gremium zustimmt, werden diese Projekte dann nächstes Jahr im Rahmen des Bürgerbudgets realisiert.

Wichtig: Um an der Abstimmung teilzunehmen, muss man seinen Personalausweis mitbringen!

Ideen für Schondorf

14. September 2019, 10:00 bis 12:30 Uhr
Aula der Grundschule
Schulstrasse 13, Schondorf
buergerbudget.schondorf-ammersee.de

Kommentare

  1. Die Idee mit dem Bücherschrank finde ich hervorragend. Lustigerweise war ich gerade gestern in der hiesigen Bücherei und habe gefragt, ob Interesse daran besteht, dass ich meine ausgelesenen Bücher dort hinbringe – um sie zu verschenken.
    Kein Platz!
    Das ist sehr schade, weil ich sehr viel lese und die meisten Bücher nicht mehr in meinen Regalen aufhebe. Grund: kein Platz! Und für neue Regale ist ebenfalls kein Platz. Also wohin mit meinen Büchern?
    So ein Bücherschrank am See wäre also prima!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.