Opas heiße Hütte

Ende Oktober habe ich mir im Gasthof Drexl in Raisting die Komödie Opas heiße Hütte der Dießener Theatergruppe Ammersee Actors angesehen. Die zwei Stunden waren eine sehr vergnügliche Auszeit vom politisch korrekten Alltag. Es ist ja manchmal doch etwas anstrengend, nur ja keine Minderheiten zu diskriminieren, immer achtsam und wertschätzend zu kommunizieren, und genderneutral zu sprechen.

(Übrigens: Auch wenn ich keine Gendersternchen und Binnen-I verwende, strenge ich mich tatsächlich an, dieses Blog in geschlechtergerechter Sprache zu schreiben. Aber wahrscheinlich merkt das kein Mensch)

Politisch unkorrekt, aber witzig

Manchmal  tut es einfach gut, sich zwischendurch völlig politisch unkorrekt zu amüsieren. Opas heiße Hütte ist eine Komödie und Komödien funktionieren ja oft gerade deshalb, weil sie die gängigen Vorurteile gnadenlos ausreizen und überspitzen. So ist das auch im aktuellen Stück der Ammersee Actors: Da sind Politiker korrupt, Ehefrauen anstrengend, Banker gierig, Geliebte anspruchsvoll, Ärzte inkompetent und Frauen aus der Ukraine sind Altenpflegerinnen oder Prostituierte. Es wird kaum ein Klischee ausgelassen.

An dieser Stelle eine Offenlegung: Regisseur Chris Filser hat mir eine Eintrittskarte spendiert. Das finde ich sehr nett von ihm. Ich hätte mir aber sicher auch eine Karte gekauft, weil ich das Stück wirklich gerne sehen wollte.

Von Tschurangrati zur Almhütte

Aktie Soudieres du Donetz
Wertlose Aktien

Am Anfang mäandert das Drehbuch etwas umständlich herum, um die Ausgangslage der Geschichte zu erklären. Dabei ist die gar nicht so kompliziert.

Ausgelöst werden die ganzen Verwicklungen von Bodo Pröbstl (Michael Sibert). Er ist der ehemalige deutsche Botschafter in Tschurangrati, aus dem gleichnamigen Erfolgsstück der Ammersee Actors. Nach einigen Skandalen wurde er von seinem Posten abberufen und hat darüber hinaus mit wertlosen Aktien einen Berg Schulden angehäuft. Seine finanzielle Lage wird immer daumenschräublicher. Die einzige Hoffnung wäre eine Erbschaft von seinem Schwiegervater Ignaz (Chris Filser).

Wild Mountain Resort

Pläne für das Wild Mountain Resort
Christine Kuhl präsentiert die Pläne für das Wild Mountain Resort

Ignaz haust in der titelgebenden Hütte, die auf dem Wildberg steht. Dieser Berg soll demnächst zum Luxus-Skigebiet ausgebaut werden (Wild Mountain Resort). Damit ist die Almhütte Gold wert und Pröbstl wäre mit dem Erbe alle Sorgen los. Nur macht Opa Ignaz leider keine Anstalten, in naher Zukunft das Zeitliche zu segnen.

So betrachtet ist es für den gescheiterten Tschurangrati-Botschafter ein Glücksfall, dass er ausgerechnet ins BAMF strafversetzt wurde, ins Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Hier kommt die Ukrainerin Irina (Claudia Stender) in sein Büro, die praktisch alles für die ersehnte Aufenthaltserlaubnis tun würde. Flugs wird sie als Pflegerin für Opa Ignaz engagiert. Ihre wichtigste Aufgabe dabei ist, ihm täglich eine ordentliche Dosis der „richtigen“ Medikamente einzuflößen.

Ammersee Actors in Hochform

Ammersee Actors Gabi Mau, Ingrid Bauer, Edeltraud Beer und Chris Filser
Opa (Chris Filser), bedrängt von Töchterchen Mala (Gabi Mau), Ärztin Dr. Gruber (Ingrid Bauer) und der Amtsrichterin (Edeltraud Beer)

Ab diesem Punkt kommt das Stück richtig in Fahrt und die Ammersee Actors laufen zu Hochform auf. Opa Ignaz und Irina kommen sich schnell näher. Gemeinsam entwickeln sie immer verrücktere Pläne, wie die Situation ohne vorzeitiges Ableben zu lösen wäre. Es ist einfach ein Vergnügen, den beiden zuzuschauen, wie die schlaue Irina den rüstigen Opa in ihre Pläne verwickelt, und wie er sich das nur allzu gerne gefallen lässt. Zusammen nehmen es die beiden mit einer misstrauischen Ärztin, einer Amtsrichterin und sogar der Polizei auf.

Im finanziellen Dilemma

Parallel dazu wird Bodo Pröbstl nicht nur von seiner verwöhnten Frau Mala (Gabi Mau) in die Mangel genommen, sondern auch von seinem Bankier Dr. Nunnenmacher (Georg Glasemann). Wie der gute Pröbstl da zwischen den Ansprüchen seiner Ehefrau und seines Bankiers zerrieben wird, wäre im wirklichen Leben tragisch, auf der Bühne ist es brüllend komisch.

Ammersee Actors Georg Glasemann und Michael Sibert
Bankier Dr. Nunnenmacher setzt Bodo Pröbstl unter Druck

Wie sich das Ganze auflöst, mag ich hier nicht verraten. Jedenfalls gibt es bis zum Schluss noch genügend Verwicklungen, herrlich bizarre Wendungen und hinreißende Auftritte. Was mir dabei am Besten gefallen hat, ist die sichtliche Spielfreude der Ammersee Actors. Alle Mitglieder des Ensembles sind mit einer solchen Begeisterung bei der Sache, dass es einfach ansteckend ist.

Nur noch drei Aufführungen

Wegen der großen Nachfrage haben die Ammersee Actors noch eine zusätzliche Vorstellung eingeschoben. Opas heiße Hütte gibt es noch am 15., 16. und 22. November zu sehen.

Opas heiße Hütte

19., 25. und 26. Oktober, 15., 16. und 22. November 2019
jeweils 20:00 Uhr
Gasthof Drexl
Pähler Strasse 17
Raisting
Eintritt € 10,-

Kartenvorverkauf

Computer Centrum Dießen
Fischerei 13, Dießen am Ammersee
Email: info@csccomputer.de
http://www.computer-centrum-diessen.de/ammerseeactors/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.