Kein Sammersee 2020

Inzwischen berichten es verschiedene Quellen, und es scheint leider wahr zu sein: 2020 wird es kein Sammersee Festival in Schondorf geben. Irgendwie weigert sich mein Hirn noch, das wirklich zu begreifen. Auf diese Open Air habe ich mich jedes Jahr gefreut und kann gar nicht glauben, dass ich diesen Sommer keine Bands im Strandbad Forster hören werde (https://sammersee-festival.de/).

Man sieht ja schon an diesem Blog, dass ich ein großer Fan dieses Festivals bin. Rund 30 Beiträge finden sich unter der Kategorie Sammersee. Der letzte davon, vom August letzten Jahres, beginnt mit dem Satz: „Ich möchte heute einfach dem Team der Sammersee Organisation Danke sagen für ein wunderschönes Open Air Festival.“ Das kann ich nur nochmals unterstreichen.

Von Anwohnern gibt es nach Sammersee Beschwerden

Aufwändige Organisation

Natürlich bin ich traurig, dass es kein Sammersee 2020 gibt. Andererseits ist es ja fast ein Wunder, dass das Festival seit 2007 tolle Musik und tolle Stimmung nach Schondorf gebracht hat. Die gesamte Organisation wird von Ehrenamtlichen getragen und das Geld, das am Ende übrigblieb, wird für soziale Projekte gespendet.

So viel Idealismus ist nicht selbstverständlich und ist keine Ressource, die unbegrenzt zur Verfügung steht. Außerdem wird die Organisation einer solchen Veranstaltung jedes Jahr schwieriger. Es gibt eben immer mehr Auflagen und gesetzliche Vorschriften. Letztes Jahr musste sogar ein Sicherheitsdienst dafür angeheuert werden, dass auch außerhalb des Festivalgeländes Ruhe und Ordnung herrscht.

Das liebe Geld

Und dann ist da noch die Sache mit dem lieben Geld. Es kostet natürlich etwas, ein gut gehendes Strandbad mit Restaurant mitten in der Hochsaison für zwei Festivaltage plus Auf- und Abbau anzumieten. Angeblich wäre diese Miete für heuer erhöht worden.

Ich habe mit Andreas Ernst darüber gesprochen, dessen Familie das Café Forster betreibt (https://cafeforster.de/). Er sagte mir, an den Konditionen habe sich prinzipiell nichts geändert. Es fällt keine Miete an, wenn das Café Forster die Gastronomie macht. Die wird nur verlangt, wenn das Sammersee die Verköstigung auf eigene Rechnung betreibt. Eine höhere Miete habe man heuer nur für den Wunschtermin am ersten Ferienwochenende angesetzt. Gerade in den ersten Ferientagen sind Strandbad und Restaurant erfahrungsgemäß besonders gut gefüllt.

Oansno auf dem Sammersee Festival 2018

Zwischen den Zeilen habe ich es so verstanden, dass es dabei nicht in erster Linie um mehr Geld geht. Die höhere Miete für dieses Wochenende sollte wohl ein gewisser Druck sein, damit das Festival nicht ausgerechnet am beliebtesten Badetag des Jahres stattfindet. An den Ausweichterminen sei die Miete sogar günstiger als letztes Jahr. Jedenfalls habe ich den Eindruck, dass die Familie Ernst das Sammersee Open Air wirklich schätzt und nach einer Lösung sucht.

Ich hätte auch gerne die andere Seite dazu gehört, habe aber von der Sammersee Organisation keine Antwort bekommen. Dem Kreisboten sagte die Vorstandsschaft, dass man überlege „ob man dieses Jahr nicht besser pausieren und sich neu strukturieren solle“ (https://www.kreisbote.de/lokales/landsberg/wirrwarr-sammersee-festival-13556790.html).

Des einen Leid …

Viele sind traurig über das Aus für das Sammersee 2020, aber manche wird die Nachricht auch freuen. Letztes Jahr gab es von einigen Leuten aus der Seestraße Beschwerden wegen der Lärmbelästigung an den beiden Festivaltagen (Mir hat geträumt). Diese können sich nun entspannt zurücklehnen. Die abendliche Ruhe am letzten Juliwochenende wird heuer nicht von Musik, Gelächter oder knutschenden Pärchen gestört.

Kommentare

    • Leopold Ploner

      Wäre vielleicht auch eine Möglichkeit, auch wenn ich es mir vom Platz her schwierig vorstelle. Der Dampfersteg muss ja zugänglich bleiben, da würde dann ein Korridor das Festivalgelände teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.