Jetzt aber schnell

Wer eine verhältnismäßig günstige Wohnung am ehemaligen Prixgelände haben möchte, muss sich beeilen. Die Antragsfrist für sozialgerechtes Wohnen in Schondorf geht nur noch bis zum 15. Juni. Korrektur: Die Frist wurde jetzt bis zum 6. Juli verlängert. Die entsprechenden Formulare gibt es auf der Website der Gemeinde: https://www.schondorf.de/aktuell/prix-gelaende/sozialgerechtes-wohnen/

Wohnen am Prixgelände

Bekanntlich wurde das ehemalige Prixgelände zwischen Schul- und Ringstraße an die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH verkauft: https://schondorf.blog/2018/03/10/prix-geht-an-wuestenrot/. Diese wird hier demnächst mit dem Bau des A Riva genannten Wohnquartiers beginnen.

Bauprojekt A-Riva am Prixgelände

Zur Vereinbarung zwischen Gemeinde und Wüstenrot gehört, dass ein Drittel der Wohnungen zu sozialverträglichen Preisen angeboten werden muss.

Sozialgerechte Preise

Für diese Wohnungen hat die Gemeinde das Vergaberecht. Als sozialgerecht wurde ein Quadratmeterpreis von € 3.500 für die Reihenhäuser und € 3.350 für die Eigentumswohnungen festgelegt.

Das ist immer noch ein Haufen Geld, aber doch deutlich günstiger, als die Wohnungen, die Wüstenrot auf dem freien Markt anbietet: https://www.whs-wuestenrot.de/Neubauprojekt-MFH-Renditeobjekte-in-Schondorf-am-Ammersee-Schondorf-am-Ammersee/WHS-0205.htm. Da bewegen sich die Quadratmeterpreise nämlich im Bereich über € 8.000. Eine Zweizimmerwohnung mit 82 Quadratmetern kommt dann auf € 669.000. Mit der Preisgestaltung für sozialgerechtes Wohnen ist eine Wohnung dieser Größe für € 275.000 zu haben.

Plan der Bebauung am Prixgelände

Wohnungen für Normalverdiener

Bewerben kann sich prinzipiell jeder und jede (Aktualisierung 14. Juni 2020: Ein Leser hat mich zu Recht darauf hingewiesen, dass das nicht korrekt ist. Um sich zu bewerben, muss man bestimmte Kriterien erfüllen. Beispielsweise muss man volljährig sein, und das Einkommen und das vorhandene Vermögen dürfen bestimmte Grenzwerte nicht überschreiten). Die Vergabe erfolgt dann nach einem Punkteschlüssel. Ein Kriterium ist dabei, wie lange jemand schon in Schondorf lebt. Allerdings ist das sozialgerechte Wohnen kein Einheimischenmodell. So etwas ist nach der Rechtssprechung des europäischen Gerichtshofes heute nicht mehr möglich. Gemeinden dürfen nicht einfach vergünstigten Wohnraum an Alteingesessene vergeben.

Soziales Gefüge erhalten

Was in engem Rahmen erlaubt ist, ist bezahlbaren Wohnraum bereitzustellen, um das soziale Gefüge am Ort zu erhalten. Das gilt für Gemeinden, in denen ein besonders hoher Siedlungsdruck herrscht. Damit ist gemeint, dass Wohlhabende von außerhalb dabei sind, Normalverdienende im Ort zu verdrängen. Das trifft bei uns mit Sicherheit zu, und deshalb wurde das Modell des sozialgerechten Wohnens in Schondorf geschaffen.

Für die Vergabe werden auch Kriterien wie Einkommen, Vermögen, Kinder oder Pflegebedürftigkeit mit eingerechnet. Der Wohnraum soll den Personengruppen zugutekommen, die auf dem freien Markt kaum eine Wohnung finden, beispielsweise junge Familien mit Kindern oder ältere Menschen mit kleinem Einkommen. Wer zu diesen Gruppen gehört, kann sich noch bis 6. Juli um eine Wohnung bewerben.

Sozialgerechtes Wohnen in Schondorf

Antragsformular unter: https://www.schondorf.de/fileadmin/__DOKUMENTE_Schondorf/Prix/Antrag_Vergabe_von_Grundstuecken_und_Wohnungen.pdf

2 Gedanken zu „Jetzt aber schnell“

  1. Es kann sich nicht jeder bewerben, es gibt u.a. Gehalts- und Vermögensgrenzen, über deren Höhe man streiten kann. Meiner Meinung nach gibt es in der Mitte eine Lücke. Entweder man ist unter den Kriterien, oder man muss sehr viel Geld zur Verfügung haben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar