Elektroschrott richtig entsorgen

Weihnachten steht vor der Tür, und unter den Geschenken werden sicher auch heuer wieder jede Menge Elektrogeräte sein. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass anschließend jede Menge Altgeräte entsorgt werden. Wo kann man diesen Elektroschrott recyclen? Probeweise werden bis Ende Januar Kleingeräte auf dem Schondorfer Wertstoffhof und einigen anderen Containerplätzen im Landkreis Landsberg angenommen.

Reparieren oder wegwerfen

Das Problem kennen wir wahrscheinlich alle: Was tun mit der kaputten Kaffeemaschine, Fernbedienung oder Elektrozahnbürste? Idealerweise sollte man die Geräte natürlich reparieren lassen. Es gibt aber heute kaum noch Fachgeschäfte, die solche Reparaturen anbieten. Falls ja, dann ist das meistens deutlich teurer als ein Neugerät, wie ich aus Erfahrung mit unserer Espressomaschine weiß.

Reparatur Cafe in Schondorf am Ammersee
Ab und an gibt es in Schondorf ein Reparatur Café

Bleibt noch die Möglichkeit, das Reparatur Cafe in Schondorf zu nutzen, aber das findet auch nur unregelmäßig statt. Bis es so weit ist, hat man den Toaster im Keller wahrscheinlich längst vergessen. Bleibt also oft nur die Entsorgung oder das Recycling. Das ist aber auch nicht so einfach. In die Restmülltonne darf der Elektroschrott nicht. Die Geräte sollen getrennt gesammelt werden, weil sie viele wertvolle Rohstoffe enthalten, die man durch sachgerechte Aufbereitung zurückgewinnen kann.

Nicht in den Hausmüll

Dafür gibt es eigene Sammelstellen. Bei uns am Ammersee wäre das im Abfallzentrum Hofstetten. Aber wer fährt schon wegen einer kaputten Zahnbürste nach Hofstetten, oder zum nächsten Fachmarkt, wo Elektroschrott ebenfalls angenommen werden muss?

Kleingeräte wie eine Elektrozahnbürste kann man testweise auf dem Schondorfer Wertstoffhof als Elektroschrott recyclen
Die kaputte Elektrozahnbürste darf nicht in den Hausmüll

Da ist die Versuchung schon groß, das defekte Teil einfach in die Restmülltonne zu werfen. Du oder ich würden das natürlich nie tun. Manche andere anscheinend schon. Die Recyclingquote für Elektroschrott liegt in Deutschland bei mageren 40 % (https://www.quarks.de/umwelt/muell/so-wenig-von-deinem-elektroschrott-wird-wirklich-verwertet/). Drei von fünf Altgeräten landen also auf der Mülldeponie.

Neue Sammelstellen

Um diese Quote zu erhöhen, hat das Landratsamt Landsberg einen Versuch gestartet. Kleingeräte bis etwa 25 cm können an ausgewählten Wertstoffhöfen im Landkreis abgegeben werden. In der Ammerseeregion wurde Schondorf dafür ausgewählt. Im Landkreis sind außerdem noch die Wertstoffhöfe in Landsberg, Scheuring, Prittriching und Denklingen mit dabei.

Kleingeräte bis etwa zur Größe einer Kaffeemaschine kann man auf dem Schondorfer Wertstoffhof abgeben
Abgegeben werden können Elektro-Kleingeräte

An diesen Standorten kann man jetzt Elektroschrott recyclen. Den alten Kühlschrank kann man hier aber nicht abladen. Angenommen werden nur Kleingeräte. Üblicherweise versteht man darunter Geräte, die in keiner Richtung größer als 25 cm sind. Das Team vom Schondorfer Wertstoffhof sieht das meiner Erfahrung nach entspannt, und misst nicht mit dem Meterstab nach. Batterien oder Akkus sollte man – soweit möglich – ausbauen. Die werden nämlich getrennt gesammelt.

Testphase bis Ende Januar

Ich finde das eine feine Sache, und bin ein paar Sachen losgeworden, die schon länger kaputt im Keller liegen. Allerdings ist dieser Test zeitlich begrenzt bis Ende Januar 2023. Dann soll entschieden werden, an welchen Standorten auch zukünftig Elektroschrott abgegeben werden kann. Das wird vermutlich davon abhängen, wie gut das Angebot im Testbetrieb genutzt wird.

Jetzt ist also die perfekte Gelegenheit, den Keller aufzuräumen und die alten Fernbedienungen, Ladegeräte oder Haarföns zu entsorgen. Es wäre doch schön, wenn wir auch in Zukunft in Schondorf Elektroschrott recyclen könnten.

Schreibe einen Kommentar