Willkommen zurück!

Vor gut einem Jahr hieß es „Ciao Clara„. Damals zogen die Montagsfiguren aus dem kleinen Haus in der Bahnhofstraße aus (und wir haben sie alle sehr vermisst). Jetzt kommt die Bildhauerin Katharina Ranftl wieder zurück, zumindest für ein langes Wochenende. 

Atelier in der Bahnhofstrasse, Schondorf am Ammersee

Atelier mit Schaufenster

Vier Jahre lang stellte Katharina Ranftl wöchentlich eine neue Montagsfigur in das Schaufenster ihres kleinen Ateliers in der Schondorfer Bahnhofstraße 38. Im Oktober 2015 war dann erst einmal Schluss, weil sie neue künstlerische Wege ausprobieren wollte.

Poesie Innen und Außen

Das Häuschen blieb trotzdem ein Ort für künstlerische Aktivitäten: In der Adventszeit gab es hier Poesie von Wolfgang Berends, Andreas Kloker nutze die Außenwände für sein Projekt „Die Sprache meiner Mutter„, und im Sommer war die Textilkünstlerin Laura Ann Huber zu Gast.
Das waren alles sehr schöne Aktionen, aber mir haben die Montagsfiguren trotzdem gefehlt.

Neue Objekte und Skulpturen

Am 1. Oktober kommt nun Katharina Ranftl zurück und zeigt neue Arbeiten mit dem vielversprechenden Titel „Wunderkannmanfinden“. Ich vermute, dass bei diesen Skulpturen und Collagen wieder recht originelle Materialien zum Einsatz kommen.
Schon bei ihren Figuren aus der Reihe „Orishas“ wurden ja ungewöhnliche Fundstücke verarbeitet, bis hin zum Wespennest. Ich bin gespannt, welche Wunder man dieses Mal in der Bahnhofstraße finden kann. 

Wunderkannmanfinden

1. – 3. Oktober 2016
jeweils 14:00 – 18:00 Uhr
Bahnhofstraße 38
Schondorf am Ammersee

2 Gedanken zu „Willkommen zurück!“

  1. Bin gespannt auf die Wunder, die ich finde (n werde).
    Liebe Grüße von – Renate
    P. S.: Verstehe ich das richtig? Sie bleibt dort nur 3 Tage? Dann werde ich mich am Wochenende mal auf die Socken machen …

    Antworten

Schreibe einen Kommentar