Was sein hätte können

Entwurf Wüstenrot
Siegreicher Entwurf von Wüstenrot Haus- und Städtebau

Ich bin kein Architekt. Das weiß ich zwar seit bald 60 Jahren, aber manchmal wird es mir deutlich bewusst. Zum Beispiel neulich, als ich mir im Schondorfer Rathaus die verschiedenen Pläne für die Bebauung des Prix-Geländes angeschaut habe.

Aufwändige Präsentationen

Im Wettbewerb um die Bebauung des Geländes der ehemaligen Firma Prix in Schondorf hat sich die Wüstenrot Haus- und Städtebau durchgesetzt, und wird das Areal entwickeln (siehe Prix geht an Wüstenrot). Diese Entscheidung wurde zwar in nichtöffentlichen Sitzungen getroffen, aber wenigstens konnte man sich jetzt – sozusagen posthum – alle eingereichten Entwürfe anschauen.
Im Schondorfer Rathaus waren bis 21. April die Zeichnungen und Modelle aller Bewerber ausgestellt. Überrascht hat mich, wie aufwändig die eingereichten Präsentationen waren. Praktisch alle Bauwerber hatten detaillierte Pläne, Beschreibungen und teilweise auch Grafiken, Photomontagen und Modelle erstellt. Alleine die Aussicht, am Ammersee ein größeres Grundstück bebauen zu können, rechtfertigte offensichtlich einen ziemlich großen Aufwand.

Aal und Dorfhäuser

Mir wurde bei dieser Gelegenheit wieder einmal klar, dass ich eben kein Architekt oder Baufachmann bin. Die Modelle und Pläne sahen für mich hübsch aus, aber große Unterschiede konnte ich nicht erkennen. Das liegt natürlich auch daran, dass der Bebauungsplan die Möglichkeiten ziemlich eng vorgegeben hatte.
Fast alle Entwürfe sahen entlang der Bahnlinie einen langen Wohnblock vor (den sogenannten „Aal“), mal als gerade Zeile, mal geschwungen und mal abgewinkelt. Im Westen hinter dieser bewohnten Lärmschutzmauer hatten die Planer Einzel- und Doppelhäuser platziert. Neben der neuen (noch zu bauenden) Turnhalle am Südende gibt es einen größeren Wohnblock, der als Mehr-Generationen-Haus mit Gemeinschaftsräumen genutzt werden kann.
Die Zufahrt zum Gelände und zur Tiefgarage erfolgt von der Schulstraße aus. Das wird wegen dem Verkehrsaufkommen sicher problematisch, ist aber nicht anders zu lösen, solange man die Siedlung nicht über eine Luftbrücke erschließt.
Hier sind ein paar Photos von der Präsentation im Rathaus, damit ihr euch selbst ein Bild machen könnt, was gebaut werden hätte können. Vielleicht kann mir ein Fachmann die wesentlichen Unterschiede der Konzepte erklären?

Entwürfe für das Prix-Gelände

Hausentwurf Wüstenrot
Wüstenrot setzt auf „Dorfhäuser statt Reihenhäuser“

Modell VonMeierMohr
Modell von VonMeierMohr, oben die Bahnlinie

Zeichnung VonMeierMohr
Begrünte Häuser bei VonMeierMohr

Zeichnung bpd Mönnich
Photomontage von bpd Mönnich, rechts die neue Turnhalle

Zeichnung bpd Mönnich
Dachterrasse auf dem „Aal“ von bpd Mönnich

Entwurf Kondor Wessel
Der „Aal“ in der Version von Kondor Wessel

Entwurf mprdo
Spazierweg neben dem „Aal“ im Entwurf von mprdo

Gefällt dir mein Blog? Neue Beiträge automatisch per Email erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.