Kreative Köpfe gesucht

Gemeindezeitung Schondorf am Ammersee
Der Schondorfer Gemeindebrief sucht einen Namen

Vor etwa zwei Wochen hatte ich die erste Ausgabe der neuen Schondorfer Gemeindezeitung (hier als Pdf) im Postkasten. Eine ansprechend gemachte Publikation, mit der die Gemeinde in Zukunft regelmäßig darüber informieren will, was sich in unserem Ort so tut. Was allerdings noch fehlt ist ein Name für das Heft. Die erste Ausgabe hieß „Schondorfer ?

Gemeinsam einen Namen finden

Im Editorial ruft Bürgermeister Alexander Herrmann dazu auf, gemeinsam einen Namen für die Zeitung zu finden. Das ist doch eine Herausforderung für die kreativen Köpfe, von denen wir bei uns wohl eine Menge haben. Also dann mal los, sprengen wir den Briefkasten der Gemeinde redaktion@schondorf.de mit originellen, witzigen, genialen Titelvorschlägen!

Es tut sich was in Schondorf

Seit der Wahl im Frühjahr tut sich in Schondorf einiges in Richtung mehr Bürgernähe. Die neue Gemeindezeitung ist nur ein Beispiel dafür. Ein wahrscheinlich noch wichtigerer Schritt war die Einrichtung der Bürgersprechstunde. Vor jeder Gemeinderatssitzung haben Bürger die Möglichkeit, ihre Fragen oder Anregungen vorzubringen (nächster Termin dafür ist am 8. Oktober um 19:00 Uhr).
Auf der Website http://www.schondorf.de/gemeinde/gemeinderat/ werden in Zukunft die Tagesordnungspunkte und Protokolle der Gemeinderatssitzungen als Pdf bereitgestellt (ein kleiner Schritt für die Menschheit, ein großer Sprung für Schondorf). Ab Dezember soll es auf der Website auch ein Formular für den direkten Kontakt zur Gemeinde geben.

Dialog mit den Bürgern

Das sind nun alles keine weltbewegenden Neuerungen, aber sie stehen doch für ein neues Denken im Dialog der Gemeinde mit den Bürgern. Das zeigt sich auch an kleinen Details: Bei Bürgersprechstunde und Gemeinderatssitzungen stehen für die Zuhörer Getränke bereit. (Mir war das gar nicht bewusst aufgefallen, erst Annunciata Foresti aus Dießen hat mich darauf aufmerksam gemacht). Ein Zeichen dafür, dass der Bürger als willkommener Gast, und nicht als Störenfried betrachtet wird. 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.