Neu auf dem Sammersee

© Haptic Invaders

Über die bekannten Gesichter auf dem Sammersee Festival habe ich neulich schon geschrieben.
Mittlerweile ist das komplette Programm des Festivals online. Natürlich bin ich dort auch heuer wieder auf ein paar neue Namen gestoßen.
Hier eine persönliche Auswahl an Sammersee-Bands, auf die ich wirklich gespannt bin.

Haptic Invaders

Die Haptic Invaders sind Killaman und Baum, zwei DJ’s vom Chiemsee. Beide sind routinierte Plattendreher mit einem natürlichen (Chiemsee!) Hang zum Reggae. Baum kommt mehr von der Roots Seite, Killaman aus dem Dancehall. Als Haptic Invaders kombinieren sie ihre jeweiligen Vorlieben und geben noch eine Prise House und Hip Hop dazu. Klingt etwas nach Dave Nada, fährt also sofort in die Beine.
Zum Reinhören: touch the bass chapter four“ auf Soundcloud

Rosenquarzexpress

Iliana Beshkova kommt zwar aus Bulgarien, schwimmt aber nicht auf der Balkanbeat-Welle mit. Sie macht eine sehr eigenständige Musik zwischen Singer/Songwriter, Ambient, Blues und Darkwave. Sie spielt Gitarre und Loopers und singt abwechselnd (manchmal auch innerhalb eines Songs) auf Deutsch, Englisch und Bulgarisch.
Zum Reinhören: „Frau Schicksal“ auf Soundcloud.

Indago Child

Ich dachte erst, das hätte mit Indigokindern zu tun, wäre also etwas Esoterisches mit Klangschalen und Didgeridoo. Ist es aber nicht. Indago Child ist der in den USA geborene und in Karlsruhe lebende Rapper Joe Harmon.
Er möchte mit seiner Musik zeigen, „dass Hip Hop nicht das ist, was es geworden ist, sondern was es war und sein sollte.“ Indago Child macht also im besten Sinne Old School Hip Hop, mit positiven Botschaften und sozialer Verantwortung. Deshalb geht von seiner aktuellen Platte CharitY EmotioN ein Teil des Erlöses an gemeinnützige Projekte.
Zum Reinhören: „Jeden verdammten Sonntag“ auf Soundcloud

Puerto Nico

Er gehört eigentlich nicht zu den Neulingen, weil er 2013 schon einmal hier gespielt hat. Der Geltendorfer Rapper hatte es damals schon recht weit gebracht, wurde auf egoFM und PULS hochgelobt, trat mit Kraftclub oder Cro auf.
Mittlerweile hat er aber eine Art Reset gemacht, ging eine Zeit nach Detroit, suchte neue Inspirationen und ist jetzt zurück. Auf dem Sammersee spielt heuer also der „neue“ Puerto Nico, jetzt mit großer Liveband.
Zum Reinhören: „Die tollen Abenteuer von Puerto Nico“ auf Soundcloud

Sammersee 2016
22. und 23. Juli
Strandbad Forster
Schondorf am Ammersee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.