Wo bin ich da nur hingeraten?

Vorderrad eines Fahrrads

Das Stadtradeln 2016 am Ammersee (Quäl dich, du Sau) ist zu Ende, und eigentlich könnte ich mit meiner persönlichen Leistung ganz zufrieden sein. 160 km sind keine riesige Strecke, aber auch nicht ganz schlecht.
Immerhin habe ich im Geist des Stadtradelns ein paar Mal das Auto stehen gelassen, und bin mit dem Fahrrad zum Augenarzt, zu den Ateliertagen oder zum Zahnarzt auf die andere Seite des Ammersees.

Meine Peer Group

Aber bei den geradelten Kilometern ist es wie beim finanziellen Einkommen: Es zählt nicht nur das persönlich Erreichte, sondern auch der Vergleich zum sozialen Umfeld, neudeutsch die Peer Group.
Diese Peer Group ist in meinem Fall das Offene Team Schondorf, und das lässt meine Leistung recht dürftig erscheinen. Meine Strecke ist nicht einmal die Hälfte des Gruppendurchschnitts. Der lag unter den zwölf Teilnehmern nämlich bei strammen 348 km. Wo bin ich da nur hingeraten?

Gruppendurchschnitt 348 km

Das offene Team hat alleine gut ein Viertel der Schondorfer Gesamtkilometer eingefahren. Insgesamt hat Schondorf gegenüber dem letzten Jahr (Missglückte Revanche) ordentlich zugelegt, von 12.000 auf über 16.000 km. Laut der Stadtradeln Website haben wir damit 2,8 Tonnen CO2 eingespart (was die SUV’s am Ort aber sicher locker wieder wettmachen).
Top in der Ammerseeregion sind Windach und Hofstetten, die auch deutschlandweit ganz vorne mit dabei sind, und Utting hat den Sprung in die Top 100 nur knapp verpasst. (Ergebnisse).

Nächstes Jahr Bike & Wine

Schade finde ich, dass das Stadtradeln heuer wieder eine etwas einsame Angelegenheit war. Außer beim Auftakt gab es keine gemeinsamen Ausfahrten. Die Unterstützung des Landratsamtes Landsberg beschränkte sich auf drei Emails während der Veranstaltung.
Vielleicht melde ich nächstes Jahr ein eigenes Team „Bike & Wine“ an. Das wäre dann für Genußradler, die nicht nur Kilometer sammeln, sondern sich zwischendurch gerne mit einem guten Gläschen stärken.
Würde da jemand mitmachen?

Kommentar

  1. 160 km sind wirklich nicht viel, aber besser als wenn mit dem Auto gefahren … Also, gut macht, Leo!
    Oh, ich auch schon mal nach Greifenberg geradelt – anstatt mit dem Auto gefahren. War ganz stolz auf mich … Dazu sollte man auch wissen, dass ich kein x-Gang-Rad habe, sondern einen Oldtimer mit 5 Gängen. Marke: Peugeot. Wie mein Auto und meine Pfeffermühle. Ja, Peugeot macht hervorragende Pfeffermühlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.