Ende der Badesaison

Für manche Hartgesottenen dauert die Badesaison am Ammersee zwölf Monate. Für zwei der bekanntesten von ihnen könnte aber das ganzjährige Badevergnügen jetzt vorbei zu sein. Die Skulpturen der beiden „Badenden“ am Schondorfer Dampfersteg sollen wohl aus dem Wasser geholt werden.

Skulpturen im Wasser am Dampfersteg in Schondorf
Die beiden Badenden im Ammersee

Verkehrsverein löst sich auf

Der Grund ist das Ende des Schondorfer Verkehrs- und Verschönerungsvereins. Wie das Landberger Tagblatt berichtete, fand sich niemand mehr, der den Vorsitz übernehmen wollte.
Der Verein war 1934 gegründet worden, hauptsächlich als Vermittlungsstelle für Ferienzimmer am Ammersee. Diese Aufgabe hat sich inzwischen überlebt. Wer heute eine Ferienwohnung sucht, ruft nicht mehr beim Verkehrsverein an, sondern schaut auf den diversen Internetportalen nach.

Leibl-Platz und Seeskulpturen

Der Verein kümmerte sich aber nicht nur um den Tourismus, sondern auch um die Dorfverschönerung. Zum Beispiel war er an der Renovierung des Wilhelm-Leibl-Platzes beteiligt (siehe Wilhelm Leibl hätte seine Freude gehabt).
Zu meiner Überraschung habe ich aus dem obengenannten Artikel erfahren, dass dem Verkehrsverein die Skulpturen der beiden „Badenden“ am Schondorfer Dampfersteg gehören. Für diese hat er bislang auch die Pacht für den Stellplatz im See bezahlt.

Death & Taxes

Man muss also auch für Kunstwerke brav Pacht an die staatliche Schlösser- und Seenverwaltung zahlen. (Meine amerikanischen Freunde zitieren in so einem Fall gerne Benjamin Franklin: „Nothing can be said to be certain, except death and taxes.“)
Leider zerbröseln die beiden Betonskulpturen allmählich, eine ist heuer bereits umgefallen. Ob das Wasser im Ammersee so aggressiv ist? Oder hat sich die Werkstoffkunde rückwärts entwickelt? Die Venus von Willendorf hat immerhin 30.000 Jahre gehalten.

Werden die Badenden gerettet?

Jedenfalls gehen mit der Liquidation des Verkehrsvereins die beiden Plastiken an die Gemeinde Schondorf. Doris Oberpottkamp, die scheidende Vorsitzende, empfahl die Figuren aus dem Wasser zu nehmen. Ob sie nun restauriert werden, muss der Schondorfer Gemeinderat entscheiden. Andernfalls wäre die Badesaison für die beiden für immer vorbei.
Ich würde sie vermissen. 

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.