Auf Kollisionskurs

Ein Fest im Dorf ist an und für sich eine prima Sache. Zwei Feste sind normalerweise sogar noch besser, aber in Schondorf sorgen sie leider für schlechte Stimmung.

Kreiskulturtage am Ammersee

Heuer finden bekanntlich erstmalig Kreiskulturtage im Landkreis Landsberg statt. Neben einer ganzen Reihe kleiner, feiner Veranstaltungen, sollen drei große Ereignisse über den Landkreis verteilt die Besucher anziehen. In Landsberg ist das die Auftaktveranstaltung mit der Vergabe des Kunstpreises an den Holzbildhauer Bert Praxenthaler. In Hurlach, an der nördlichen Grenze des Landkreises, findet ein Konzert von Quadro Nuevo statt.

Straßenfest in Schondorf

Von Anfang an war außerdem ein Kulturfest am Ammersee geplant. Die Freude war groß, dass dafür Schondorf ausgewählt wurde. Für den 8. Juli wurde ein Straßenfest rund um den Schondorfer Bahnhof angesetzt. Es gibt Kunst, Musik, Handwerk, und natürlich auch was zum Essen und Trinken. Andreas Kloker plant eine Performance und die bekannten Stelzer aus Landsberg sind auch mit dabei.
Feine Sache. Nur hatte für genau diesen Tag auch die Schondorfer Wasserwacht ihr Jahresfest geplant, dem die Gemeinde mit dieser Veranstaltung sozusagen das Wasser abgräbt.

Terminkollision

Verständlich, dass die Mitglieder der Wasserwacht sauer sind. Sie hatten ihr Fest schon deutlich länger geplant und mit den anderen Vereinen am Ort abgestimmt. Obwohl bis zum 8. Juli noch ein halbes Jahr Zeit ist, konnte anscheinend keine der beiden Seiten einen Ausweichtermin finden. Auf Facebook hat die Wasserwacht nun angekündigt, dass das Fest heuer ausfallen wird.
Niemand wird der Gemeinde Schondorf hier böse Absicht unterstellen – ein Zeichen von Interesse und Wertschätzung der Arbeit der Wasserwacht ist es aber nicht. Da ist Porzellan zerschlagen worden, und der Ärger wird vermutlich noch länger anhalten.
Sehr schade, dass eine gute Idee zu solcher Mißstimmung geführt hat. Ich hoffe, dass das Kulturfest trotzdem die Menschen im Ort zusammenbringt und keine Gräben aufreißt.

Kommentare

  1. Etwas schade, dass solche Stimmung gemacht wird. Der Termin des Strassenfestes stand schon Mitte Sept. 2016 in der Presse!, also einen Monat vor dem Treffen der Vereine in Schondorf, wo auch der Termin der Wasserwacht festgelegt wurde. Nichtdestotrotz verstehe den Ärger sehr gut und Schondorfer BGM hat sich bereits dafür entschuldigt, dass er den Termin nicht auf dem Schirm hatte. Aber es ist böswillig ihm geringe Wertschätzung für die Wasserwacht zu unterstellen! Man hätte aufeinander zugegen können, der Bürgermeister hatte Gespräche um die Wasserwacht ins Strassenfest einzubinden, geführt. Es gab Angebote wie Zeiten des Strassenfestes zu verändern
    (das Strassenfest hat jetzt die Zeiten auf den reinen Nachmittag belassen und nicht mehr in den Abend hinein), damit die Kollision nicht so groß ist, aber das hat leider auch nichts Versöhnliches bringen können. Es hätten durchaus auch beide Feste stattfinden können, die Erfahrung spricht, dass es genügend Besucher dafür gibt, auch ist die Interessenlage der Menschen am Ort ja auch verschieden.☹️zB hat sich Musikschule Schondorf gemeldet und gestaltet einen großen Teil der Musik zum Strassenfest, viele Kunsthandwerker und kulinarische Stände haben sich ebenfalls gemeldet…es wird auf jeden Fall ein wunderschönes Strassenfest. Vielleicht überlegt es sich die Wasserwacht noch, von Seiten der Kreiskulturtage ist sie herzlich willkommen.
    Sehr schade, dass von manchen Gemeinderäten jetzt schon Wahlkampf gemacht wird und damit eine schöne kulturelle Sache, das Menschen verbinden soll, zum Politikum machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.