Wissensdurst

Im Advent stellt Andreas Kloker (http://www.andreaskloker.de/) sein kleines Skriptorium immer anderen Künstlern zur Verfügung. Dieses Jahr ist es Gerhard Stachora, der im Schaufenster einen künstlerischen Adventskalender realisiert. Er nutzt die Gelegenheit, um über das Thema „Wissen“ nachzudenken. Täglich hängt er einen neuen Gedanken dazu in das Fenster.

Gerhard Stachora im Skriptorium

Gerhard Stachora ist ein manisch produktiver Künstler. Catherine Koletzko, die in Landsberg das Kulturzentrum Projektraum betreibt, hat schon oft mit ihm zusammengearbeitet. Bei einer Art verspäteter Vernissage am 10. Dezember nannte sie ihn einen Berseker, und das war durchaus anerkennend gemeint.

Skriptorium in Schondorf am Ammersee

Seit über 30 Jahren ist Stachora künstlerisch aktiv und probiert dabei immer wieder neue Darstellungsformen aus: Malerei, Poesie, Zeichnung, Objekte, Bronzeguss, Hinterglasbilder, Haikus, und mehr. Charakteristisch für ihn ist, dass er ein Medium oder ein Thema in umfangreichen Werkserien von allen Seiten und in allen Aspekten abarbeitet. So auch beim Thema „Wissen“. Rund 50 Texttafeln hat er dazu gestaltet, von denen nun 24 im Skriptorium zu sehen sind.

Wir sind verdammt zu wissen

Poetischer Adventskalender

„Wissen“ ist in unserer Gesellschaft ja ein durchwegs positiv besetzter Begriff. Stachora hinterfragt das kritisch. Wissen ist für ihn nicht zwangsweise etwas Gutes, sondern kann genauso gut Fluch wie Segen sein.

Gerhard Stachora WissensdurstIch muss zugeben, dass ich nicht mit allen seinen Aphorismen etwas anfangen kann. Manches ist für mich als bekennenden Anhänger von Kants Idee der Aufklärung nur schwer verdaulich: „Die Aufklärung hat uns wissender gemacht, aber nicht klüger. Sie harrt noch der Vollendung.“ Da klingt ein bisschen Seneca durch. Auch der hatte schon moniert, dass das uns vermittelte Wissen uns zu klügeren, aber nicht zu besseren Menschen mache.

Besonders hat es Stachora das Begriffspaar Wissen und Macht angetan. Auf etlichen der Texttafeln geht es darum, dass sich das Wissen nur zu gern in den Dienst der Mächtigen stellt. „Allianzen zwischen Wissen und Macht – niemals sind sie heilig“, heißt es beispielsweise auf einer der Tafeln.

Die Texte als Buch

Stachoras Texttafeln sind allesamt sehr sorgfältig gestaltet, meistens mit kleinen Zeichnungen versehen und in ihrer Schlichtheit eine Augenweide. Ich spaziere im Advent immer gerne am Skriptorium vorbei, um mir den Sinnspruch des Tages anzusehen – auch wenn er oft genug meinen Widerspruch herausfordert. Um diese Herausforderung auch nach der Adventszeit noch genießen zu können, besorge ich mir das kleine Buch, in dem alle 50 Wissens-Texte von Stachora abgebildet sind. Zu beziehen ist das Büchlein über den Projektraum Landsberg (http://www.alte-bergstrasse.de/hackenberg/).

24 Tage – 24 Texte

Texte von Gerhard Stachora zum Thema „Wissen“
Bahnhofstrasse 38
Schondorf am Ammersee
1. – 24. Dezember 2019

Ein Gedanke zu „Wissensdurst“

  1. Brennend interessant – und das nicht nur im Licht des Adventskerzen – was ich an Stachoras Gedankensammlung zur Wissenskritik hier beriets lesen darf. Danke lieber Leo (auch für die stimmungsvollen Fotos)!
    Spontan fällt mir Carl Gustav Jungs Feststellung dazu ein:
    „Der INTELLEKT hat den GEIST vom Thron gestoßen.“
    (Aus einem Vortrag über den Archetypus „Wasser“.)
    Dieses so erzeugte Spannungsfeld der beiden Begriffe wirft ein, wie ich finde, besonders interessantes Licht darauf, was einen am blanken Wissen (im Sinne von Wissenschaft) durchaus auch(!) abstoßen kann. Die Verdrängung des Geistes als Ganzes.
    Stachora fügt dem nun Weiteres hinzu und zeigt uns damit, was die Kunst im allerbesten Falle kann: Relevanz erzeugen! Für unsere Zeit, das 21. Jahrhundert, welches unsere GEISTEShaltung über den blanken Intellekt wieder etwas hinaus befördern möge. *
    Tausend Dank auch an Andreas Kloker (und alle evtl. sonst Beteiligten) und das wundervolle Schondorf und seine herrlich heterogenen Menschen für alles 1. Wissenswert-Interessante, 2. Geistreich-Schöne und damit 3. insgesamt „Erleuchtende“ 😉
    Frohe Weihnachten Euch allen!
    .~*^*~.
    Kai
    * „Licht! Mehr Licht!“ … so Goethe bei seinem finalen Abgang.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar