Nur für immer

Solange es noch in Betrieb war, bin ich nie im Schwimmbad Greifenberg gewesen. Die Schwimmbecken waren für mich uninteressant. Um ins Wasser zu springen, brauche ich nur ein paar Hundert Meter zum Ammersee gehen. Dafür ist das Bad jetzt, kurz vor dem Abriß, umso interessanter. Ich hatte ja schon geschrieben, wie sehr ich mich auf Kunst im Schwimmbad freue.

Abschiedsparty im Schwimmbad Greifenberg

Axel Wagner bei Kunst geht Baden
Organisator Axel Wagner behält den Überblick.

Gestern war der erste Tag der Aktion Kunst Geht Baden. Das Wetter spielte mit, und bei 16°C und Sonne kamen durchaus Freibadgefühle auf. Auf der Terrasse genossen die Leute die Paella vom Team der KuBa (http://www.kubaschondorf.de) und Kaffee und Kuchen aus dem temporären Cafe Amacord.

Es herrschte eine richtige Partystimmung. Bis zum Nachmittag kamen bereits über 1200 Besucherinnen und Besucher in das Schwimmbad Greifenberg. Überall Lachen, strahlende Gesichter und immer wieder die Frage: „Hast Du das schon gesehen?“

Es gibt viel zu sehen

Bei weit über Hundert Kunstwerken von mehr als 40 Leuten, habe ich am ersten Tag natürlich noch nicht alles gesehen. Da werde ich wohl noch einmal hingehen. Manches ist ziemlich unauffällig und nicht auf den ersten Blick als Kunst zu erkennen.

Zum Beispiel hat Monika Roll aus vergessenen Badeuntensilien eine Hommage an das hervorragende Clorwasser zusammengestellt, mit dem sinnigen Titel Chloria. In praktisch allen Spinden der Umkleideräume sind kleine Kunstwerke versteckt. Alleine das alles zu entdecken beschäftigt einen mehrere Stunden.

Fröhlich und ernst

Anderes dagegen springt einem sofort ins Auge. Franz Hartmann hat riesige Teebeutel in die Bäume gehängt, analog zu seinen Wäscheklammern am Ammersee Skulpturenweg (http://ammersee-skulpturenweg.de/). Die meisten Kunstwerke nehmen das Thema Schwimmbad Greifenberg augenzwinkernd fröhlich auf.

Es gibt aber auch Installationen, die spontan für Gänsehaut sorgen. Felix Maizet (http://maizet.de/) hat Schwimmwesten ins Planschbecken gelegt und auf den Sandstrand „Verboten“ geschrieben. Das fröhliche Planschen im Wasser erinnert plötzlich an die oft tödliche Überfahrt über das Mittelmeer.

Erinnerungen für immer

Kunst im Schwimmbad Greifenberg von Axel Wagner

Nur mit einem Handtuch hat Axel Wagner (https://axelwagner.de/) aus einem Warnhinweis am Becken ein passendes Motto für die ganze Aktion geschaffen: „Nur für immer“. Recht hat er. Das alte Schwimmbad Greifenberg ist bald Geschichte, aber Kunst Geht Baden wird mir für immer im Gedächtnis bleiben. Hier sind noch ein paar Eindrücke vom ersten Tag.

Impressionen aus dem Schwimmbad

Die Farben des Sommers
Gesine Dorschner hat die Farben der Sommer seit der Eröffnung des Warmbades eingefangen.
Performance von Gila Stolzenfuß
Performance von Gila Stolzenfuß im Schwimmbecken
Andreas Kloker im Schwimmbad Greifenberg
Andreas Kloker sammelt Begriffe und Gedanken rund um das Schwimmbad
Kunst geht Baden im Schwimmbad Greifenberg
Zwei flirtende Duschköpfe. Ich glaube das ist von Christof Jenauth.
Kunst geht Baden im Schwimmbad Greifenberg
Die Schwimmhaube der Göttin Athene von Stefanie Unruh.
Cafe Amacord
Das temporäre Cafe Amacord im Schwimmbad Greifenberg, mit ganz hervorragendem Cafe.

Kunst Geht Baden

1. bis 5. Mai 2019
Warmbad Greifenberg
kunstgehtbaden.de

Kommentare

  1. Susanne, Dr. Lücke

    Erstaunlich, wie viel und vielfältige Kunst es gibt, wenn man ihr den Platz dafür einräumt!
    Eine persönliche Erinnerung an das Bad: die vorderen Bahnen ganz links waren am Vormittag stets belegt von Rentnerinnen, die im Schneckentempo nebeneinander herdümpelten und ratschten. Einmal erschien ein junger Mann, der nichts als schwimmen wollte, hechtete ins Wasser und begann zu crowlen. Eine der Ratscherinnen, die sich gestört fühlte: „Schaun’s, da drüben [gemeint war die Bahn ganz rechts] wär so viel Platz für Sie…“ Der Crowler, kurz Luft holend: „Für Sie aa!“

    • Leopold Ploner

      Eine nette Anekdote, vor allem weil ich gestern in Greifenberg einen getroffen habe, der auf dieser Bahn immer Wettschwimmen gegen einen Freund gemacht hat. Vielleicht war er der schlagfertige Crawler?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.