Der Schondorfer Wochenmarkt kommt

Ich finde Schondorf eigentlich den perfekten Platz an der Ammersee Westküste. Es gibt nur eine Sache, für die ich die Uttinger und Dießener beneide, nämlich den regelmäßigen Wochenmarkt. Ich liebe es einfach auf Bauernmärkten einzukaufen. Das ist doch eine ganz andere Atmosphäre, als im Supermarkt. Es sieht nun so aus, dass wir dieses sinnliche Einkaufserlebnis bald auch in Schondorf haben können.

Leibl-Platz oder Bahnhofstraße?

Die Idee, auch in Schondorf einen Wochenmarkt zu veranstalten, geistert schon einige Zeit in der Gemeinde herum. Strittig war dabei nicht ob ein solcher Markt stattfinden soll, sondern wo. Einerseits bietet sich das Areal zwischen Bahnhof und Feuerwehr an, weil es zentral im Ort liegt. Einige Gemeinderäte favorisierten dagegen den Wilhelm-Leibl-Platz, um für eine Belebung in Unterschondorf zu sorgen.

Ich habe das Gefühl, da könnte auch die alte Diskussion um die Güterhalle am Bahnhof mitgeschwungen haben. Hier steht ja nach wie vor der Bürgerentscheid von 2014 im Raum, der sich für einen Abriss des denkmalgeschützten Gebäudes ausgesprochen hat. Seither wird von Teilen des Gemeinderats eifersüchtig darauf geachtet, dass es zu keiner Aufwertung der leerstehenden Halle kommt. Das könnte ja einem möglichen Abriss in der Zukunft entgegenstehen (siehe: Und dann?). Vielleicht befürchtete man, dass der historische Schuppen durch den Markt eine Verwendung als Lager oder als kleiner Kiosk finden könnte, und wollte den Schondorfer Wochenmarkt deshalb lieber nicht am Bahnhof? Wie gesagt, das wurde nie so ausgesprochen, und ist nur mein Bauchgefühl.

Gemüse vom Schondorfer Wochenmarkt

Bauernmarkt am Freitag

Im Gemeinderat fiel die Wahl nun auf den Standort Bahnhofstraße. Hier ist der Markt in der Ortsmitte, ist leicht zu erreichen, und auch die erforderlichen Toiletten sind vorhanden. Anscheinend wurde das Konzept auch schon mit dem benachbarten Edeka Schmidt besprochen, der in dem Markt eher eine Belebung als eine Konkurrenz sieht. Jetzt wird die Planung konkret. Die Gemeinde verhandelt wohl gerade mit einem erfahrenen Marktleiter, der das Ganze organisieren wird. Dem Vernehmen nach ist der Kandidat Peter Kaun, der in Dießen den wöchentlichen Viktualienmarkt (http://viktualienmarkt-diessen.de/) betreibt. Er hat von daher gute Kontakte zu den Markthändlern, von denen viele Interesse signalisiert haben sollen. Wenn alles klappt, kann ich ab September auf dem Schondorf Wochenmarkt einkaufen.

Geplant ist, dass der Markt jeweils am Freitag Nachmittag stattfindet, um dem samstäglichen Bauernmarkt in Utting keine Konkurrenz zu machen. Es wird Obst und Gemüse geben, Eier, Milchprodukte, vielleicht auch lokale Fleischspezialitäten. Kaffee und Kuchen sollen ebenfalls angeboten werden. Das ist für mich ein ganz wichtiger Punkt. Mit das Schönste am Markteinkauf ist doch der anschließende Plausch mit Freunden bei einer Tasse Espresso.

Ich hoffe, wir sehen uns bald auf dem Schondorfer Wochenmarkt.

Kommentare

    • Leopold Ploner

      Aus persönlicher Bequemlichkeit wäre der Leibl-Platz ideal für mich. Ich glaube aber, dass der Ortsmitte rund um den Bahnhof diese Belebung gut tut. Außerdem ist dieser Platz einfach zentraler und auch sichtbarer. Deshalb werden dort wohl mehr Leute hinkommen, als zum Leibl-Platz.

  1. Susanne Dr. Lücke

    Es ist höchste Zeit – vor allem einen guten Stand mit Käse (hoffentlich nicht stückweise in Folie gehüllt!) soll es geben.
    Daran hapert es in Schondorf bislang. Zur Örtlichkeit (bitte nicht „location“):
    Ich würde den Bahnhofsvorplatz vorziehen, der ja tatsächlich nach der Bebauung des ehem. Brix-Geländes eine neue Art Zentrum bilden wird.

  2. Aventine

    Am Bahnhof finde ich den Standort für den Markt äußerst ungünstig. Es gibt zur Marktzeit keinen freien Parkplatz mehr am Bahnhof. Auch der Behinderten Parktplatz ist zugeparkt. Will man jemanden mit Gepäck oder jemanden mit einer Gehbehinderung vom Zug abholen so ist das ein einziges Problem! Auch der Besuch der Bibliothek ist für weiter weg wohnende Leser am Freitag schwierig geworden.

    • Leopold Ploner

      Ich kaufe recht häufig am Wochenmarkt ein, und kann nur sagen, dass ich das nicht so empfinde. Manchmal bleiben Autos in zweiter Reihe stehen, weil jemand zum Zug gebracht oder abgeholt wird. Das scheint aber kein großes Problem zu sein. Der Behindertenparkplatz wird meines Wissens nicht vom Markt blockiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.