KGB im Schwimmbad

Bekanntlich ist das Warmbad Greifenberg gerade geschlossen, weil es komplett umgebaut wird (Bericht im Kreisboten: https://www.kreisbote.de/lokales/landsberg/mammut-komplex-greifenberger-warmbad-gelaende-hardys-10405313.html). Bis die Bauarbeiten beginnen, zieht dort der KGB ein. KGB bedeutet in diesem Fall nicht Komitet Gossudarstwennoi Besopasnosti, der sowjetische Auslandsgeheimdienst. Die Abkürzung steht hier für Kunst Geht Baden, eine kreative Zwischennutzung des Geländes.

Kunst Geht Baden

Kunst geht Baden: Harry Sternberg
Photo @ Harry Sternberg

Ich bin ein großer Fan solcher künstlerischer Nutzungen leerstehender Gebäude. Hier ergeben sich für die Beteiligten Möglichkeiten, die man in normalen Galerien oder Ausstellungsräumen nicht hat. Mit Freude erinnere ich mich an ähnliche Projekte in Herrsching, beispielsweise in einer alten Villa oder nach der Geschäftsaufgabe des Sporthaus Henle.

Bei Kunst Geht Baden werden 30 Künstlerinnen und Künstler die 20 Räume und vier Schwimmbecken kreativ gestalten. Initiiert haben die Aktion János Fischer, Andreas Kloker und Axel Wagner. Die drei sind am Ammersee (und darüber hinaus) gut bekannt. Gemeinsam ist ihnen, dass sie den Kunstbegriff gerne über die klassischen Gattungen wie Malerei oder Skulptur hinaus ausdehnen.

Fischer, Kloker, Wagner

Der in Dießen lebende János Fischer (http://janos-fischer.de/) ist Autor, Maler, Gestalter, Bildhauer und noch vieles mehr. Er war zuletzt mit seiner Ausstellung Alltägliche Begebenheiten im Studio Rose zu Gast (http://schondorfer-kreis.de/2018/12/03/alltaegliche-begebenheiten/). Dort zeigte er eine Fülle von Blättern aus seinem gezeichneten Tagebuch. Die kleinen Zeichnungen sind typisch für ihn, für seinen lakonischen und trotzdem liebevollen Blick auf die Welt.

Für Andreas Kloker (http://www.andreaskloker.de/) ist es nichts ungewöhnliches, seine Arbeiten auch außerhalb von Galerien zu präsentieren. Beispielsweise nutzt er sein Kleinatelier in der Schondorfer Bahnhofstrasse, um zufällige Passanten überraschend mit Kunst zu konfrontieren (https://schondorf.blog/2016/05/11/das-fremde/). Witzig finde ich, dass er nun in einem Schwimmbad tätig wird. Das Element Wasser liegt ihm ja besonders am Herzen, wie man von seinen Elementarzeichnungen weiß (https://schondorf.blog/2015/03/31/vom-gehen-und-amen/).

An den Arbeiten von Axel Wagner (http://axelwagner.de/) schätze ich, dass man oft zweimal hinsehen muss, um sie überhaupt zu entdecken. Sein am Anfang und Ende des Ammersee Skulpturenweges stehendes Zeichen 282 1/2 könnte auf den ersten Blick tatsächlich ein Verkehrsschild sein. Seine Installation Reflexion musste ich recht lange suchen, um sie zwischen den Bäumen zu entdecken (Optische Täuschung). Er wird sicher auch im Schwimmbad die Besucher zum genauen Hinsehen herausfordern.

Erinnerungsstücke gesucht

Ein Teil der Installation soll sich Erinnerungen an das Schwimmbad widmen. Die Organisatoren suchen dazu alles mögliche, was zum 1972 eröffneten Bad passt. Das können alte Bademoden oder Handtücher sein, Photos und Postkarten, oder die Bücher oder Illustrierten, die man damals gelesen hat. Gesucht sind aber auch Geschichten, Legenden und Anekdoten aus dem Bad.

Wer etwas zur Erinnerung an das Greifenberger Freibad beitragen kann, möchte sich bitte bei Nuё Amann (Nue.Ammann@gmx.net) oder Maren Martell (martell@maren-martell.de) melden.

30 Kunstschaffende im Schwimmbad

Kunst geht Baden im Freibad Greifenberg
Erste Ortsbesichtigung für Kunst Geht Baden (Photo © Axel Wagner)

Ich weiß noch nicht genau, welche Gäste die drei Initiatoren eingeladen haben, es werden aber wohl rund 30 Leute mitmachen. Darunter sind einige, die ich persönlich sehr schätze, wie der Photograph Harry Sternberg (http://montestella.de/) oder die Wortkünstlerin Nuё Ammann (http://nue-ammann.de).

Ich freue mich schon auf die Eröffnung von Kunst Geht Baden am 1. Mai. So werde ich bei meinem allerersten Besuch im Greifenberger Warmbad ohne Badehose und Handtuch kommen. Das hätte ich mir nicht gedacht.

Kunst Geht Baden

1. bis 5. Mai 2019
Warmbad Greifenberg

Kommentare

  1. Axel Wagner

    Lieber Leo,
    vielen Dank für deine erste Spende bei unserer Spendensammelaktion auf Facebook (kunstgehtbaden/freischwimmer/axelwagner/).
    Inzwischen sind wir knappe 40 Künstler die das Bad neu gestalten werden und einige Musiker kommen dazu…
    Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und unsere 5 Sinne werden viel Nahrung erhalten…
    Lieben Gruß, Axel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.